London gilt als eine der aufregendsten Städte Westeuropas. Eine Destination wie keine andere. Quirlig und modern. Kosmopolitisch. Die Mehrheit der knapp acht Millionen Bewohner sind jünger als 35. Trotzdem sind Tradition und Geschichte allgegenwärtig. Kein Wunder, dass Ford die britische Hauptstadt für die Weltpremiere für den komplett neu entwickelten Ford Focus gewählt hat. Der Nachfolger des legendären Ford Escort geht schon in seine vierte Generation.Seit 1998, dem Debutjahr der ersten Ford Focus-Generation, hat Ford mehr als 16 Millionen Exemplare produziert und verkauft. Der Bestseller der Marke wird im saarländischen Saarlouis als 5-türige Fließheck-Limousine und in der Kombi-Version Turnier vom Band laufen. Dafür hat Ford in die Produktionsanlagen 600 Millionen Euro investiert.

In Deutschland kommt der neue Ford Focus in sechs unterschiedlichen Ausstattungslinien auf den Markt: Trend, Cool & Connect, Titanium, ST-Line, Vignale und der etwas später in der Produktion einsetzende Active (die erste Crossover-Variante dieser Baureihe). In 13 verschiedenen Lacktönen, von Hokkaido-Orange, Dynamic-Blau und – exklusiv für die Vignale-Variante – Dark Berry kann der neue Focus geordert werden.

Bei der  Entwicklung der  neuen Ford Focus-Generation, die mit dem sprichwörtlichen „weißen Blatt Papier“ begann, hat Ford  das Feedback seiner Kunden in den Mittelpunkt gestellt. Herausgekommen ist ein auf den Menschen ausgerichtetes Gesamtkonzept, so Ford.

„Wir wollten, dass sich unsere Kunden spontan und auf Dauer in den neuen Ford Focus verlieben“, erklärt Amko Leenarts, Design-Direktor von Ford Europa auf der statischen Weltpremiere des Golf-Gegners. „Von außen betrachtet oder im Auto selbst – unsere neue Design-Philosophie will, dass jeder Kontakt mit dem neuen Ford Focus einen bleibenden positiven Eindruck erzeugt und die Verbindung zwischen Mensch und Maschine stärkt“. erklärt Leenarts.FORD_2018_FOCUS_ACTIVE_Gelungenes Design?

Länger und breiter, aber flacher als der Vorgänger wurde der neue Ford Focus. In der Länge wächst die Limousine um 18 Millimeter, der Kombi, bei Ford traditionell „Turnier“ genannt, um 108 Millimeter. In der Höhe verliert die Limousine 15 Millimeter, der Turnier 20 Millimeter. Der Radstand der 5-türigen Karosserieversion und des Turniers legt gegenüber der Ford Focus-Vorgängergeneration um 52 Millimeter zu. Der erkennbar größer ausgeführte und somit markanter in den Vordergrund tretende Kühlergrill füllt den Platz zwischen den horizontal ausgerichteten Hauptscheinwerfern aus, die – ebenso wie die Rückleuchten – so weit außen positioniert wurden, wie möglich.

Motoren

Der neue Ford Focus kommt mit einer Palette an Turbo-Benzinern und Turbo-Diesel-Motoren auf den Markt.

Der neue Ford Focus geht mit der jüngsten Generation des Drei-Zylinders mit 1,0 und 1,5 Litern Hubraum an den Start. Beide Benziner-Triebwerke profitieren von der Zylinder-Abschaltungs-Technologie, die Ford als erster Automobilhersteller überhaupt für Dreizylinder-Aggregate eingeführt hat. Der Drei-Zylinder steht für den neuen Ford Focus wahlweise mit 1,0 Liter Hubraum in den drei Leistungsstufen 62 kW (85 PS), 74 kW (100 PS) und 92 kW (125 PS) sowie mit 1,5 Liter Hubraum in den beiden Leistungsstufen 110 kW (150 PS) und 134 kW (182 PS) zur Verfügung.

Die Turbodiesel stehen mit 1,5 und 2,0 Litern Hubraum zur Verfügung. Den 1,5 Liter großen Vier-Zylinder bietet Ford mit 70 kW (95 PS) und 88 kW (120 PS) an. Beide Versionen glänzen mit einem Drehmoment von 300 Nm. Die Vier-Zylinder-Variante mit 2,0 Litern Hubraum leistet 110 kW (150 PS) und entwickelt ein Drehmoment von 370 Nm.

Ford F

Erstmals wird die neue Ford Focus-Baureihe auch mit einer 8-Gang-Automatik zur Verfügung stehen. Die neu entwickelte 8-Gang-Automatik passt ihre Schaltstrategie der Fahrweise adaptiv an und wird über einen elektronischen Wahlhebel gesteuert.  Beim serienmäßigen Fahrmodus-Schalter lässt sich „Normal“, „Sport“ sowie „Eco“ einstellen. Damit kann der Fahrer unter anderem das Ansprechen des Gaspedals und den Widerstand der Servolenkung den eigenen Vorlieben anpassen.

Innen

Die neue Design-Ausrichtung wirkt sich auch auf die Gestaltung des Interieurs aus: reduzierte und klare Linien, expressive Materialien, nahtlos aneinander gefügte Oberflächen und die hohe Qualität in der Verarbeitung sorgen für eine entspannte Wohlfühl-Atmosphäre. Die Türverkleidungen als auch der obere Teil des Armaturenträgers bestehen aus berührungs sympathischen Soft-touch-Stoffen. Modernes Produkt-Design spiegelt sich auch in den polierten und gebürsteten Oberflächen etwa für die Umrandung der Lüfterdüsen, der Türgriffe und anderer Verkleidungen wider. Die neuen Ergonomie-Sitze sind insgesamt 18-fach einstellbar und bieten somit Fahrer und Beifahrer außergewöhnlichen Komfort, was sich besonders bei langen Autofahrten bemerkbar macht.

Souveränes Platzangebot, 

Der neue Ford Focus bietet ein verbessertes Komforterlebnis, das insbesondere auf dem souveränen Platzangebot basiert. Fahrer und Beifahrer genießen eine Schulterfreiheit, die mit 1.421 Millimetern (5-Türer / Turnier) einen neuen Klassenbestwert bedeutet. Zugleich profitiert der Innenraum von einem Armaturenträger, der gegenüber dem Vorgängermodell geringfügig zurückversetzt wurde. Die Mittelkonsole, deren Seiten bei den Serien Titanium und Vignale knieschonend gepolstert sind, fällt insgesamt schmaler aus, da diverse Schalter und Bedienelemente entfallen – ihre Aufgabe übernimmt nun ein Touchscreen.

Gepäckraum

Die sensorgesteuerte Heckklappe ermöglicht den Zugang zum Gepäckraum über eine einfache Fußbewegung unter der Heckschürze. Der Gepäckraum mit dem ebenen Ladeboden reicht aus, um selbst voluminöse Gegenstände problemlos transportieren zu können.Die 5-türige Limousine: Ohne umgeklappte Rücksitzbank legt das Ladevolumen gegenüber dem Ford Focus-Vorgänger um 25 auf 341 Liter zu. Bei umgeklappter Rücksitzbank wächst das Ladevolumen gegenüber dem Vorgänger um 92 auf 1.354 Liter.Beim Turnier: Die Ladelänge am Boden, also von der Ladekante bis zu den Rücksitzen, wächst gegenüber dem Vorgänger um 28 Millimeter. Werden die Easy-Fold-Rücklehnen durch den Zug an einem Hebel umgeklappt, legt die Ladetiefe von der Ladekante bis zu den Vordersitzen um 165 Millimeter zu. Das maximale Ladevolumen beträgt jetzt 1.650 Liter.

Zu den besonderen Kennzeichen des neuen Ford Focus zählt das umfassendste Angebot an Fahrer-Assistenzsystemen, das Ford bislang in seinen europäischen Baureihen zu bieten hat. Der neue Ford Intelligent Drive Assist vereint die adaptive Geschwindigkeitregelanlage (ACC – Adaptive Cruise Control) mit einem Stau-Assistenten einschließlich Stop & Go-Funktion und dem so genannten Fahrspur-Piloten. Das ermöglicht bei den Ford Focus-Modellen mit Automatikgetriebe ein müheloses Mitrollen im stockenden Verkehr. Zusätzlich ist das System mit dem Verkehrsschild-Erkennungssystem verknüpft und passt die Geschwindigkeit auf wechselnden Straßenabschnitten automatisch an. Die adaptiven LED-Scheinwerfer mit blendfreiem Fernlicht-Assistenten und kamerabasiertem Kurvenlicht reagieren auf Verkehrsschilder entlang der Fahrbahn und passen den Scheinwerferkegel entsprechend an. Der Aktive Park-Assistent „Plus“ mit Ein- und Ausparkfunktion und teil-automatisierter Fahrzeugführung steuert bei den Ford Focus-Modellen mit dem neuen 8-Gang-Automatikgetriebe auch die Gangwahl sowie die Brems- und Gaspedalbefehle.

Das erste bei Ford in Europa zum Einsatz kommende Head-up-Display erhöht die Konzentration des Fahrers auf das Verkehrsgeschehen. Der Ausweichassistent ESA (Evasive Steer Assistance) des neuen Ford Focus ist ein Novum in dieser Fahrzeugklasse. Er dient als aktive Lenkunterstützung für den Fall, dass das Auto Hindernisse umfahren muss, um eine Kollision zu vermeiden.

Besonderen Komfort an Bord des neuen Ford Focus bieten auch Konnektivitätslösungen wie das integrierte FordPass Connect-Modem, das unterwegs den Kontakt zur digitalen Welt hält, sowie eine induktive Ladestation für das kabellose Aufladen entsprechend kompatibler Smartphones.

Schon Feuer gefangen? Oder gar schon verliebt? Dann auf zum Ford-Händler. Die Markteinführung des neuen Focus ist in Deutschland für September geplant. Sein Verkaufspreis startet bei 18.700 Euro.