Mit der Weltpremiere des Audi e-tron startet die Marke mit den vier Ringen ihre Elektrifizierungs-Offensive. Bis 2025 möchte Audi zwölf Automobile mit reinem Elektro-Antrieb in den wichtigsten Märkten weltweit anbieten und rund ein Drittel seines Absatzes mit elektrifizierten Modellen erzielen. Zu den SUVs innerhalb dieses Portfolios zählen unter anderem  der e-tron und der 2019 debütierende e-tron Sportback. Darüber hinaus kündigt Audi eine Reihe von Modellen mit klassischem Karosserie-Layout wie Avant und Sportback an. Das Angebot soll von der Kompaktklasse bis in die Oberklasse alle relevanten Marktsegmente umfassen.

Technik-Vorstand Peter Mertens: „Der Audi e-tron ist zweifellos ein Höhepunkt der Unternehmensgeschichte und für unsere Elektrifizierungs-Strategie setzt er das Startsignal.“ Insgesamt vier technische Plattformen und Produktfamilien sollen die Voraussetzung schaffen, E-Fahrzeuge flächendeckend vom A- bis zum D-Segment anzubieten. In enger Vernetzung mit der technischen Entwicklung und weiteren Konzernmarken lassen sich die nötigen Synergien für ein breites und weltweites Angebot heben, das auch wirtschaftlich optimale Erfolgsaussichten aufweist.

Der Audi e-tron und der e-tron Sportback nutzen Komponenten aus dem modularen Längsbaukasten von Audi. Daraus und mit zahlreichen innovativen Technologien, vor allem im Antriebsbereich, entsteht eine eigene Produktfamilie von E-SUV mit elektrischem Allradantrieb quattro. Die Schnell-Ladefähigkeit mit bis zu 150 kW und eine große, langstreckentaugliche Reichweite sind in dieser Klasse der Maßstab.

Noch 2018 wird Audi einen ersten Vertreter einer weiteren E-Plattform vorstellen: Auf der Los Angeles Motorshow gibt das Showcar Audi e-tron GT concept sein Debüt, ein hoch dynamisches Coupé mit flacher Bodengruppe. Die Technik dieses Automobils ist in Zusammenarbeit mit Porsche entstanden – Design und Charakter des e-tron GT concept bringen zugleich ein Maximum an unverwechselbarer Audi-DNA mit.

Ein weiteres Gemeinschaftsprojekt der Entwicklungsabteilungen von Audi und Porsche ist die Premium-Architektur Elektrifizierung, kurz PPE. Sie wird die Basis für gleich mehrere Audi-Modellfamilien mit reinem E-Antrieb bilden, die vom B- bis zum D-Segment volumenstarke Marktbereiche abdecken.

Geplant sind hier sowohl SUV als auch klassische Karosseriekonzepte. Ein besonderes Plus der PPE ist die Konzeption ausschließlich für den Elektroantrieb – dies bedeutet Vorteile beim Gewicht, beim Package und auch den Proportionen der Karosserie.

In Kooperation mit mehreren Marken des Volkswagen-Konzerns soll der modulare Elektro-Baukasten MEB entstehen, der als Basis für eine Reihe von Audi E-Autos, vor allem im volumenstarken A-Segment, dienenden soll. Eines davon wird gezielt auf die Anforderungen des wichtigsten Einzelmarktes China entwickelt.

Auch das Angebot von Plug-In-Hybrid-Automobilen plant die Audi AG stark auszubauen. „In nahezu jedem Marktsegment soll es künftig Modelle geben, die von einer Kombination aus Elektro- und Verbrennungsmotor angetrieben werden und an der Steckdose aufgeladen werden können“, sagt Technik-Vorstand Mertens.