Seit 1995 ist der VW Sharan das praktische Auto für Familien mit Kindern. Ob Baumarkt, Kita oder Supermarkt. Der Sharan bringt Kind und Kegel unter. Zudem schätzen nicht zuletzt Frauen die erhöhte Sitzposition. Der erste Sharan wurde in einer Kooperation mit Ford entwickelt. Mittlerweile haben die Wolfsburger diese Zusammenarbeit mit Ford aufgegeben. Das aktuelle Modell ist ein reines Volkswagenprodukt. Der Seat Alhambra ist weitesgehend baugleich mit dem VW Sharan. Der-Autotester hat den großen Alleskönner aus Wolfsburg im Alltag unter die Lupe genommen.VW Sharan ScheinwerferKlare Linien, wenig Schnörkel

Der Sharan wurde im vergangenen Jahr technisch und optisch überarbeitet. Unserem Testwagen steht die Farbe „Crimson Red Metallic“ ausgesprochen gut. Wertvoll, gar edel, fährt die Familie so vor. Ob allerdings das helle Beige des Innenraums die Familie auf die Dauer glücklich machen kann, sei dahin gestellt. Äußerlich wurde nicht viel verändert, an den LED-Rückleuchtesn kann man den neuen Sharan gut erkennen.VW Sharan RückleuchtenDas Design des Sharans ist geprägt von klarer, nüchterner Sachlichkeit, die nutzwertorientiert ist. Zuverlässig und praktisch muss ein Familienauto sein. Das ist der Sharan. Und das macht ihn seit Jahren so erfolgreich.

VW Sharan SchiebetürenSchiebetüren links und rechts (gegen Mehrpreis) geben den Zugang zum Innenraum frei, unabhängig davon, in welche Richtung gerade geparkt wird. Denn meistens muss es schnell gehen. Vor die Kita fahren, Jan steigt ein, und weiter zur Schule, wo Nina zusteigt. Im Innenraum helfen zahlreiche Staufächer allen Krimskrams unterzubringen.

Egal, ob auf dem Armaturenbrett, in der Mittelkonsole, im Dachhimmel oder in den Türen – überall gibt es Stauraum für alles was Familie so mitschleppt. Und nach dem Mittagessen? Da war doch was. Stimmt, der Kleine muss ja zum Fußballtraining und die Nachbarskinder passen auch noch mit rein.

Kraftvoller Diesel

Der 2.0 Liter-Dieselantrieb mit seinen 110 kW (150 PS) Leistung beschleunigt den Sharan unaufgeregt und kraftvoll. Passt wunderbar zu diesem Familienauto. Seine 1,8 Tonnen Leergewicht scheinen kaum ins Gewicht zu fallen. Die Kombination dieses Diesel-Motors mit dem im Testwagen verbauten 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) passt ganz gut zu den Ansprüchen von Familien. Kuppeln und Schalten gehören hier der Vergangenheit an. Das macht die Maschine von allein und die Konzentration kann auf dem Verkehr und den Kindern bleiben. Der Verbrauch des modernen Common-Rail-Diesels belastet die Familienkasse nicht über Gebühr. Während der 14-tägigen Testphase im gemischten Betrieb hat unser Testwagen 6,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbraucht.

Das optionale DCC Fahrwerk federt den Sharan komfortabel, denn es lässt sich per Knopfdruck in seiner Härte einstellen. Ein Muss ist diese zusätzliche Ausstattung aus unserer Sicht für den Familienlaster jedoch nicht. Das gilt auch für die im Testwagen zahlreich vertretenen Assistenzsysteme. Wer nicht gern selbst parkt, für den könnte der optionale Parkassistent eine hilfreiche Einrichtung sein, nicht zuletzt, weil man die Ecke des Sharans von Fahrersitz aus nur erahnen kann. Der Spurhalteassistent schützt die Insassen in unaufmerksamen Momenten des Fahrers. Der Totwinkel-Warner macht auf überholende Fahrzeuge aufmerksam. Ans Herz legen würde ich Familien Abstandsregeltempomaten. Wenn er aktiv ist, hält der Sharan automatisch den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und nimmt nach verlangsamter Fahrt die voreingestellte Geschwindigkeit wieder selbstständig auf. Auf langen Strecken ist diese Funktion ein wahrer Segen. Auffahrunfälle werden bei aktivem System quasi ausgeschlossen.

Tolles Raumkonzept, Platz en masse!

Bis zu 809 Liter großen Kofferraum können im Sharan ohne Einschränkung bei der Zahl der Sitzplätze genutzt werden. Da ist die Unterbringung von zwei Kinderfahrrädern – auch ohne Umlegen der Sitze – kein Problem. Werden die Sitze der zweiten Sitzreihe umgelegt, bietet der Sharan sogar bis zu 2.430 Liter Gepäckraumvolumen. So kann man auch mal dem Nachbarn beim Umzug helfen oder die neue Schrankwand im nächstgelegenen Möbelhaus abholen. Optional ist auch noch eine ausklappbare dritte Sitzreihe erhältlich, mit der man dann bis zu sieben Personen transportieren kann. Ein Nachteil des Sharan soll nicht verschwiegen werden: Sein Wendekreis von 11,90 Meter. Wendemanöver in engen Fahrsituationen sind damit keine leichte Übung.

VW Sharan Front

Fazit

Der Sharan ist, neben dem Multivan, der familiale Alleskönner von VW. Er bietet Platz für die große Familie, besitzt mit dem Diesel einen kraftvollen und zugleich sparsamen Motor und ist für lange Strecken durch sein komfortables Fahrwerk bestens geeignet. Neben all dem Lob soll nicht unerwähnt bleiben, dass unser Testwagen in der „Highline“-Ausstattung stolze 55.000 Euro kostet. Ein Anschaffungspreis, den nicht jede Familie aufbringen kann. Aber vielleicht hat der VW-Händler Vorort auch einen guten Gebrauchten auf Lager.