Mit dem Volvo V90 haben die Schweden (mit dem chinesischen Eigentümer) im Herbst 2016 einen auf Fahr- und Reisekomfort ausgelegten eleganten Kombi auf den Markt gebracht. Die Cross Country Version des Volvo V90 soll nun den großen Kombi mit seinem feinen Designestrich mit einer gehörigen Prise Abenteuer würzen. Denn mit seinem serienmäßigen Allradantrieb möchte der Premium-Kombi für alle Gelegenheiten gerüstet sein. In erster Linie outdoor-affine Kunden mit aktivem Lebensstil, die hohe Ansprüche an ihr Fahrzeug stellen, sollen den V90 Cross Country mögen. Sein so stilvolles wie robustes Außendesign erweitert die Eleganz des Volvo V90 um markante Details. So ein optischer Unterfahrschutz vorn und hinten, Kunststoff beplankte Radhäuser und Schweller im Bereich der Türen. 210 Millimeter Bodenfreiheit sollen unterstreichen, dass der Volvo V90 Cross Country das Herz eines Entdeckers und Abenteurers besitzt. Dem naturverbundenen Outdoor-Charakter des Fahrzeugs entspricht ein mit warmen und natürlichen Materialien gestalteter Innenraum, der sich unter anderem durch Echtholzeinlagen und eine serienmäßige Lederausstattung mit speziellen Nähten vom normalen Volvo V90 abhebt.

Zum Marktstart (ab sofort) stehen vier 4-Zylinder-Motoren mit je zwei Litern Hubraum – zwei Diesel und zwei Benziner – zur Verfügung, die ein Leistungsspektrum von 140 kW (190 PS) bis 235 kW (320 PS) abdecken und ausschließlich in Verbindung mit einem Achtgang-Automatikgetriebe angeboten werden. Die Kraft der Motoren wird serienmäßig mit einem elektronisch gesteuerten Allradsystem übertragen, das die Motorleistung je nach Fahrsituation variabel auf beide Achsen verteilt. So lassen sich selbst schwierige Untergrundgegebenheiten, wie etwa Matsch und Schnee meistern – was meine Testfahrten bestätigt haben. Dabei bleibt der Fahrkomfort besser erhalten, als mit manchem SUV. Selbstredend muss man auf kritischem Untergrund das hohe Gewicht des V90 von nahezu 2 Tonnen berücksichtigen. Keine Kritik? Doch. Auf meinen Testfahrten mit dem D5 Selbstzünder (235 PS) ist mir im Moment des Kickdowns eine leicht verzögerte Beschleunigung aufgefallen, die wohl dem Turbo des 4-Zylinders zuzuschreiben ist. Ungewöhnlich bei einem Diesel, der bekanntlich mit seinem starken Drehmoment vom Start weg überzeugen kann.

Was noch wichtig ist? Die Ausstattungsfeatures und auch die Nutzwertangaben des V90 lassen sich nahezu 1:1 auf den Cross Country übertragen, so auch das beachtliche Gepäckraumvolumen von 560 bis 1.526 Litern (bei umgeklappten Rückenlehnen mit ebener Ladefläche). Und auch diesem Volvo habe die Ingenieure jede Menge Sicherheits- und Assistenztechnik verpasst; beispielhaft sei hier das „Pilot Assist II System“ genannt, das teilautonomes Fahren bis 130 Stundenkilometer möglich macht oder ein Kreuzungsassistent, der das versehentliche Abbiegen bei Gegenverkehr verhindern soll. Nach wie vor steht Volvo in der öffentlichen Meinung als Hersteller besonders sicherer Automobile.

Fazit:

Die aktuelle Design-Linie von Volvo überzeugt mich auch beim V90 Cross Country. Wer SUVs nicht mag, aber viel Nutzraum in Kombination mit komfortabler Langstreckentauglichkeit und guter Geländegängigkeit (Allradantrieb) schätzt, der bekommt hier einen nach wie vor eleganten Kombi, der mit dem Schuss Freiheit und Abenteuer gewürzt ist. Einmal mehr bleibt auch dieses tolle Auto für die meisten von uns wohl ein Traum. Denn die Preise für den V90 Cross Country beginnen bei 56.350 Euro. Mein bestens ausgestatteter Testwagen will mit 80.000 Euro bezahlt sein.

Technische Daten

Volvo V90 Cross Country D4 AWD

Länge x Breite x Höhe (m): 4,93 x 1,88 x 1,54
Radstand (m): 2,94
Motor: R4-Diesel, 1991 ccm, Turbo, Direkteinspritzung
Leistung: 140 kW / 190 PS bei 4250 U/min
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 1750–500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 8,8 Sek.
ECE-Durchschittsverbrauch: 5,2 Liter
Effizienzklasse: A
CO2-Emissionen: 138 g/km (Euro 5)
Leergewicht / Zuladung: min. 1954 kg / max. 466 kg
Kofferraumvolumen: 560–1526 Liter
Max. Anhängelast: 2400 kg
Wendekreis: 9,6 m
Luftwiderstandsbeiwert: 0,35
Basispreis: 56.350 Euro