In Berlin und Hamburg kracht es am häufigsten. Deshalb zahlen Autofahrer in beiden Stadtstaaten die höchsten Versicherungsprämien. Die Tarife liegen dort um bis zu 58 Prozent über denen in den östlichen Bundesländern. Insgesamt aber sind die Haftpflichtbeiträge seit August um 19 Prozent gesunken. Durchschnittlich liegen die Versicherungsprämien für einen Personenwagen im Osten bei jährlich 266 Euro. Die größte Preisdifferenz von 130 Euro klafft zwischen Mecklenburg-Vorpommern (223 Euro) und Berlin sowie Hamburg (jeweils 353 Euro). Verglichen mit dem Bundesdurchschnitt (284 Euro) zahlen Berliner und Hanseaten für ihre Haftpflichtversicherung 24 Prozent oder 69 Euro mehr. mid