Das von den Autoherstellern eingeleitete Software-Update für moderne Diesel-Pkw reicht nach Einschätzung des Umweltbundesamtes nicht aus, die Stickoxidemissionen so weit zu senken, dass Fahrverbote in Städten ausgeschlossen werden können. Gemeinsam mit der Umtauschprämie für ältere Selbstzünder könne der Ausstoß vermutlich nur um bis zu neun Prozent reduziert werden. Das sei zu wenig, um die NOx-Grenzwerte überall zu erreichen, teilte die Behörde gestern mit.

Umweltministerin Barbara Hendricks forderte daher von der Industrie auch technische Lösungen an den Fahrzeugen. Dies lehnen die Hersteller bislang mit Blick auf den Aufwand und die Kosten ab. ampnet