Volvo entwickelt gemeinsam mit dem Online-Vermittlungsdienst für Fahrdienstleistungen Uber die nächste Generation selbstfahrender Autos. Beide Unternehmen entwerfen gemeinsam ein Fahrzeug, das auf der neuesten Technik basiert und so den Weg zum autonomen Fahren ebnet. Das Projekt sehen beide Unternehmen als Auftakt zu einer langfristigen Partnerschaft. Mit 300 Millionen US-Dollar (264,85 Millionen Euro) unterstützen Volvo und Uber das Projekt.

Das von Volvo produzierte Modell basiert auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA), auf der bereits die Volvo 90er Topbaureihe um das SUV Volvo XC90 und die Premium-Limousine Volvo S90 aufbaut. Die modulare Plattform wurde von Beginn an auf alternative Antriebstechnik und moderne Technik besonders für Konnektivität und autonomes Fahren ausgelegt. Uber ging deswegen auf Volvo zu. Ingenieure beider Unternehmen arbeiten nun eng zusammen, um die erforderlichen Sicherheitssysteme, Redundanzen und weitere Besonderheiten für das autonome Fahren auf die SPA-Plattform zu übertragen. Uber wird den Prototyp um selbst entwickelte Techniken zum autonomen Fahren ergänzen; Volvo arbeitet am vollautonomen Fahrerlebnis.

„Wir freuen uns, der Wunschpartner von Uber zu sein, einem der weltweit führenden Technologienunternehmen. Mit dieser Allianz steht Volvo im Zentrum der derzeitigen technologischen Revolution in der Automobilbranche“, erläutert Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group. „Mehr als eine Million Menschen sterben pro Jahr bei Autounfällen. Techniken zum autonomen Fahren können diese Tragödien verhindern, allerdings schaffen wir das nicht allein. Aus diesem Grund ist die Partnerschaft mit einem großen Autohersteller wie Volvo so wichtig“, erklärt Travis Kalanick, CEO von Uber. „Volvo ist Vorreiter bei der Fahrzeugentwicklung und der Beste seiner Branche, wenn es um Sicherheit geht. Wenn wir die Fähigkeiten von Uber und Volvo kombinieren, erreichen wir die Zukunft schneller.“