Toyota und Mazda wollen bessere Fahrzeuge bauen – und zwar gemeinsam.

Heute haben die beiden japanischen Automobilhersteller eine Vereinbarung über eine langfristige Partnerschaft in Japan verkündet. Durch die gegenseitige Ergänzung und Verbesserung von Produkten und Technologien sollen aus der Kooperation noch attraktivere Fahrzeuge hervorgehen, die den Anforderungen von Kunden auf der ganzen Welt gerecht werden sollen. Ziel ist eine breitangelegte und bedeutsame Zusammenarbeit auf zahlreichen Feldern, darunter auch Umwelt- und Sicherheitstechnologien.

Bei der Unterzeichnung sagte Toyota Präsident Akio Toyoda: „Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als gemeinsam der Welt zu zeigen, dass die nächsten 100 Jahre der Automobilität genauso so viel Spaß machen werden wie die ersten.“

Mazda Präsident und CEO Masamichi Kogai sagt: „Es ist kein Wunder, dass Toyota ein derart hoch geschätztes Unternehmen ist. Ich hoffe, dass wir durch diese Zusammenarbeit den Wert der Fahrzeuge in den Augen unserer Kunden steigern und unsere Fertigung in unserer Heimat Hiroshima sowie überall dort, wo wir tätig sind, weiter verbessern können.“

Bisher haben Toyota und Mazda bei der Lizensierung der Toyota Hybridtechnik für Mazda und bei der Produktion von Kompaktfahrzeugen für Toyota im Mazda Werk in Mexiko zusammengearbeitet.