Bei Toyota im türkischen Sakarya ist die Produktion des kompakten Crossover-Modells angelaufen. Der C-HR ist das mittlerweile achte Toyota Modell aus europäischer Fertigung und das dritte Hybridmodell – neben dem in Frankreich produzierten Yaris Hybrid und den im britischen Burnaston gebauten Hybridvarianten vom Auris und dessen Kombi-Pendant Auris Touring Sports.

Das jüngste Familienmitglied sollen die bestehende Produktion aus Corolla und Verso, die auf der gleichen Fertigungslinie vom Band laufen, ergänzen. Dadurch soll die Produktionskapazität im türkischen Werk von 150.000 auf 280.000 Fahrzeuge pro Jahr steigen. Toyota hat weitere 350 Millionen Euro in die 1994 eröffnete Anlage investiert und

erster-toyota-c-hr-lauft-vom-band-tmmt-c-hr-internal-ceremony-for-employees-group-photo2.000 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt, sodass nun rund 5.000 Beschäftigte in Sakarya tätig sind. Mit dem C-HR sollen auch Märkte außerhalb Europas beliefert werden, darunter die USA, Kanada, Taiwan, Mauritius und Südafrika. Mit dem in der Türkei gefertigten Crossover-Modell sollen künftig mehr als 75 Prozent der in Europa verkauften Fahrzeuge aus europäischer Fertigung stammen.

Fotos: Toyota