Wie schnell so ein Jahr doch vergeht. Etwas mehr als 360 Tage und es ist vorbei. Auch wenn die Unterteilung unserer Lebenszeit in die sogenannten Jahre etwas willkürlich erscheint. Wir sind es alle von Kindheit an so gewöhnt und haben es wohl auch lieb gewonnen. Zum Glück war das zu Ende gehende Jahr ein gutes. Warum es für mich gut war? Weil ich gesund war. Und darüber hinaus, weil es voll schöner Momente war. Nicht zuletzt automobile Momente. Die ich nach wie vor als Glück empfinde. Glück, weil Job und Leben ineinander übergehen und ich mich selten überzeugen muss.

Und so bietet es sich am Ende Jahres an, auch hier ein Resümee zu ziehen. Welche Autos waren für mich die Besten? Schwer zu sagen! Auch weil das ein gutes Stück weit subjektiv ist. Und was die Autohersteller dieser Welt heute auf den Markt bringen, ist meist mit viel Aufwand entstanden und bis ins Detail durchdacht. Da sehe ich es als meine Pflicht an, meinen Job ernst zu nehmen, mir Gedanken über meine Bewertungen zu machen und keinesfalls leichtfertig damit umzugehen. Trotzdem gibt es Unterschiede, die benannt sein wollen. Die drei folgenden Modelle, sind mir besonders positiv aufgefallen:

image

Platz 1: Der neue VW Passat

Volkswagen hat den neuen Passat nah an das Premium Segment heran gehievt. Beste Qualität in Technik und Anmutung wohin das Auge reicht. Da stellt sich die Frage: Warum noch einen Audi kaufen? Über das Außendesign eines Autos lässt sich vortrefflich diskutieren. So auch beim Passat. Ich finde die horizontalere Auslegung gelungen. Klar, das Design eines Volkswagens muss immer massentauglich sein. Der Passat ist als Gesamtpaket eine besonders gelungene Mischung. Die Wettbewerber von Ford, über Opel bis Kia/Hyundai müssen wohl über den Preis punkten.

i8 groß

Platz 2: Der BMW i8

Er verbindet aufregendes und mutiges Sportwagendesign mit modernster Technologie. Für mich ist er ein Stück real gewordene Zukunft. Durch sein Antriebsdoppelherz kann er wahlweise rein elektrisch, mit dem Verbrenner allein oder kombiniert bewegt werden. Bald schon wird es Zonen geben, in denen Autos mit Verbrennungsmotoren nicht mehr genutzt werden dürfen. Mit dem i8 schon heute kein Problem. Zumindest auf kurzen Strecken nicht. Zudem ist dieser BMW für einen leistungsstarken Sportwagen ausgesprochen verbrauchsgünstig. Denn durch den Einsatz von Karbon für die Fahrgastzelle konnte das ansonsten erhöhte Gewicht der schweren Akkuzellen neutralisiert werden.

Renault_Twingo_Front

Platz 3: Der brandneue Renault Twingo

Renault profitiert beim viertürigen neuen Twingo sichtlich von der Kooperation mit Mercedes-Smart. Die gemeinsame Produktion zieht das Renault Qualitätsniveau nach oben. Und auf der kreativen Seite konnten die Franzosen ihre Stärken einbringen. Mir gefällt das Design des Twingo – innen wie außen. Dabei bietet der Kleinwagen durch die Unterbringung des Motors unter dem Ladeboden beachtlich viel Raum. Ein weiterer Vorteil: Der sehr kleine Wendekreis, der im Stadtverkehr besonders wertvoll ist. In Kombination mit verbrauchsgünstigen Motoren und cleverer Kommunikationstechnologie ist der neue Twingo einfach ein tolles Paket, das zudem noch etwas günstiger ist, als der viertürige Smart.

Und das waren die Highlights unserer Blogger-Kollegen:

Mario von Berg / autoaid
Platz 1: Nissan 370Z Roadster
Platz 2: Mazda6 2.0 SKYACTIV-G 165 Sports-Line
Platz 3: Citroën C4 Cactus e-THP 110

Matthias Luft / Motoreport
Platz 1: Audi S5 Coupé
Platz 2: Skoda Octiava RS TDI
Platz 3: Jeep Grand Cherokee 3.0 CRD

Nicole Y. Männl / Auto-Diva
Platz 1: Jaguar F-Type Coupé
Platz 2: Hyundai ix35 FuelCell
Platz 3: Polo GTI

Thomas Majchrzak / Autogefühl
Platz 1: VW Passat
Platz 2: Skoda Octavia
Platz 3: Mercedes SL

Jan Gleitsmann / Auto..Geil
Platz 1 McLaren 650S Spider
Platz 2 Mercedes S 500 Coupé
Platz 3 Mini ALL4 RACING

Jens Stratmann / rad-ab.com
Platz 1: Mercedes-AMG GT
Platz 2: BMW M3
Platz 3: Mercedes C-Klasse T-Modell

Fabian Meßner / Autophorie
Platz 1: BMW M4 Coupé
Platz 2: Mercedes SLS AMG Black Series
Platz 3: Mazda MX-5 „Yusho“

Stefan Maaß / Autophorie
Platz 1: Subaru WRX STI
Platz 2: Mercedes SLS AMG Final Edition
Platz 3: Renault Twingo

Larissa Rutkowski / Autophorie
Platz 1: Ford Fiesta ST
Platz 2: smart ed Jeremy Scott Edition
Platz 3: VW Beetle Cabrio

Daniel Bönnighausen / Autophorie
Platz 1: Mitsubishi Outlander PHEV
Platz 2: Nissan e-NV200
Platz 3: Mercedes-Benz Vito e-cell

Mikhail Bievetskiy / NewCarz
Platz 1: Ferrari 458 Speciale
Platz 2: Mercedes-Benz S350 CDI
Platz 3: BMW M3

Tom Schwede / 1300ccm.de
Platz 1: Jaguar F-Type R V8
Platz 2: Mazda 6
Platz 3: Audi RS 5 TDI concept

Thomas Gigold / autokarma
Platz 1: BMW i8
Platz 2: BMW M6
Platz 3: BMW 4er Gran Coupé