Mit dem IMx Concept feiert Nissan heute auf der Tokyo Motor Show (–5.11.2017) die Weltpremiere einer Zukunftsvision. Das elektrische Crossover-Konzeptfahrzeug bietet vollautonome Fahrfunktionen und eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern mit nur einer Batterieladung. Die Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse entwickeln gemeinsam eine Systemleistung von 320 kW / 435 PS sowie ein Drehmoment von 700 Newtonmetern.

Das Herzstück des Nissan IMx bildet eine künftige Version des Pro-Pilot-Systems, das vollautonomes Fahren ermöglicht. Sobald es aktiviert wird, faltet sich das Lenkrad hinter das Armaturenbrett und die Sitze fahren zurück. Der Fahrer genießt mehr Freiraum und kann sich entspannen. Im manuellen Fahrmodus kehren Lenkrad und Sitze in ihre ursprüngliche Position zurück, der Fahrer übernimmt wieder die volle Kontrolle.

Die selbstständige Parkplatzsuche, das Wiedervorfahren beim Besitzer und die Einspeisung von Strom in lokale Netze sind weitere Visionen des Konzepts. Dank künstlicher Intelligenz kann der Fahrer alle Instrumente über Augenbewegungen und Handgesten steuern. Das reduziert die Zahl physischer Steuerungselemente und Bedienknöpfe.

Deutlich näher an der Gegenwart ist der Soundgenerator „Canto“, den Nissan mit dem IMx vorstellt und den alle Elektrofahrzeuge der Marke bekommen sollen, um Fußgänger auf sich aufmerksam zu machen und zu warnen. Canto leitet sich vom lateinischen „Ich singe“ ab und ist bei Geschwindigkeiten bis maximal 30 km/h aktiv (je nach Markt). Der Klang variiert in Tonlage und -höhe – je nachdem, ob das Fahrzeug beschleunigt, abbremst oder rückwärts fährt. ampnet

Fotos: Nissan