Lexus hat heute auf der 45. Tokyo Motor Show 2017 (Publikumstage: 28.10–5.11.2017) den LS+ Concept mit umfassenden autonomen Fahrfunktionen enthüllt. Ab 2020 soll im Rahmen des Konzepts „Highway Teammate“ (Autobahngefährte) autonomes Fahren Einzug in die Serie halten. Zum Funktionsumfang des Konzeptautos zählen unter anderem Assistenz beim Spurwechsel sowie das Halten der Fahrspur und das Einhalten eines bestimmten Abstands zum vorausfahrenden Fahrzeug.

Neue Funktionen können per Software-Update über eine Verbindung mit einem Datenzentrum aufgespielt werden. Zudem ist das System lernfähig, verarbeitet neue Informationen zu Straßen und zur direkten Umgebung und erreicht so ein hohes Autonomie-Level. Zugleich gibt die Sudie einen Ausblick auf die Weiterentwicklung des Designs bei Lexus. Kennzeichen des LS+ sind der markante Kühlergrill mit großer Luftklappe für optimierte Kühlung und Aerodynamik, Scheinwerfer und Rückleuchten mit Lasertechnik sowie elektronische Außenspiegel.

Zum zehnten Geburtstag der F-Modelle stellt Lexus außerdem Sondereditionen des Sportcoupés RC F und der Limousine GS F vor. Hochleistungsstoßdämpfer für höhere Lenkstabilität und ein leichter Titanschalldämpfer gehören zu den technischen Besonderheiten, Komponenten aus Karbonfaser-verstärktem Kunststoff sowie Karosserieteile in Mattgrau verleihen beiden Modellen eine noch sportlichere Ausstrahlung. Im Interieur setzt die F-Symbolfarbe „Heat blue“ Akzente. Die Markteinführung der limitierten Sondermodelle in Japan ist für das Frühjahr vorgesehen. ampnet

Fotods: Lexus