Elektroauto-Hersteller Tesla und Technik-Konzern Panasonic wollen eng zusammenarbeiten. In einer „unverbindlichen Absichtserklärung“ legten die beiden Firmen jetzt fest, dass sie gemeinsam Photovoltaikprodukte herstellen wollen.

Grundvoraussetzung für die Kooperation ist allerdings, dass Tesla wie geplant den Ökostrom-Hersteller SolarCity übernimmt. Diese Transaktion müssen aber zunächst noch die Tesla-Aktionäre absegnen. Und auch die US-Behörden müssen noch ihre Stellungnahme abgeben. Wenn der Deal wie geplant im vierten Quartal 2016 über die Bühne gegangen ist, soll Panasonic mit der Produktion von Photovoltaikzellen und -modulen in der Fabrik in Buffalo beginnen, im Gegenzug sichert Tesla eine langfristige Abnahme der Produkte zu. mid/rhu