Tun und lassen können, worauf man im Urlaub Lust hat. Land und Leute nach eigenem Gusto erkunden. Schnell mal in die nahe gelegene romantische Altstadt fahren, um dort die Gässchen zu erkunden. Den Sonnenuntergang am westlichsten Zipfel Europas erleben. Zum Abendessen in die bekannt gute Taverne in die Berge fahren. So kreativ und ungezwungen soll Urlaub sein. Mietwagen helfen uns, das alles erleben zu können. Doch das Anmieten eines Autos kann bekanntlich ein Unterfangen mit Fallstricken sein.

Wer hat nicht schon Abzockversuche am Mietwagen-Counter in Urlaubsregionen erlebt? Vermieter, die einem unnötige Versicherungen andrehen wollen? Tankregelungen, die das Portemonnaie unnötig leeren?

Sunny CarsDoch was tun, um nicht erst aus Schaden klug zu werden? Mit unseren Mietwagen-Tipps umkurven Sie Ärger und Kostenfallen. So gehen Sie mit Ihrem Mietwagen nicht baden und erleben den perfekten Urlaub.

Mieten Sie schon von Zuhause aus an

Denn wenn Sie im Urlaubsort an den Counter des Vermieters kommen, freut sich der schon. Dem ist sofort bewusst, dass Sie wohl keine Alternative zu seinem Angebot haben werden. Entsprechend werden Preis und andere Mietbedingungen sein.

Unser Tipp: Über das Internetportal Sunny Cars buchen. Sunny Cars unterhält keine eigene Mietwagenflotte, sondern greift auf den Fuhrpark etablierter Unternehmen zurück. Es wird also zwischen Angebot und Nachfrage vermittelt. Durch das weit verzweigte Filial-Netz von über 8.000 Stationen, findet der User immer das richtige Angebot.

Der beste Zeitpunkt, ein Ferienauto zu reservieren, ist etwa drei bis vier Monate vor dem Reisetermin. Kurz vor dem Anmiet-Wunschtermin werden die Preise nicht mehr billiger.

Nicht der Billigste ist auch der Günstigste

Wie im restlichen Leben auch sind bei Mietwagen scheinbar billige Preise oft Fallen. Preise können niedrig sein, etwa wenn unzureichende Versicherungen inbegriffen sind. Wenn die Abholstation zwar in der Nähe des Flughafens, nicht aber im Terminal selbst ist, denn dann gilt es zunächst mit dem Shuttle zur Mietstation zu fahren. Das kostet wertvolle Urlaubszeit. Auch beschränkte Öffnungszeiten können die erworbene Erholung gleich wieder auffressen, wenn man den Mietwagen vor dem frühen Rückflug nicht abgeben kann. Das sind nur wenige Beispiele die deutlich machen, warum der Billigste nicht auch der Vorteilhafteste sein muss.

Legen Sie die Kriterien fest, die Ihnen wichtig sind

Machen Sie sich klar, was ihnen wichtig ist und suchen Sie erst dann ihren Mietwagen. Denn nur wenn Sie wissen, was Sie suchen, können Sie auch das Passende finden.

Die richtige Versicherung vermeidet Nachteile

Die Haftpflichtsumme sollte nicht unter einer Million Euro liegen; besser noch höher, denn im Straßenverkehr können leicht Unfälle passieren, die zu extrem hohen Schadenssummen führen. Ein Mietwagen sollte zudem so versichert sein, dass Sie im Schadensfall nicht auf hohen Selbstbeteiligungen sitzen bleiben oder ausgerechnet das nicht mit versichert ist, an dem der Schaden passiert ist. Reifen und Glas sollten daher unbedingt einbegriffen sein. Beides ist oft nicht in sogenannten Vollkasko-Regelungen beinhaltet. Achten Sie darauf.  Suchen Sie nach Tarifen, die keine Selbstbeteiligungen beinhalten, auch wenn sie etwas teurer sind. So bleibt wird ihre Urlaubsfahrt mit dem Mietwagen nicht zum unkalkulierbaren Risiko.

Sunny Cars Kia Niro TankWarum Voll-Voll so wichtig ist

Wer einen Mietwagen anmietet, der zum gleichen Stand der Tankanzeige zurückgegeben werden muss, der wird Probleme haben, genau diesen Stand nachzufüllen. Also tankt man im Zweifel zu viel nach, das kostet unnötig Geld. Wer jedoch zu wenig nachtankt, läuft Gefahr vom Vermieter bei Rückgabe einen saftigen Aufschlag fürs Nachtanken aufgebrummt zu bekommen. Noch schlechter ist die Regelung, bei der Sie die erste Tankfüllung bei Abholung selbst bezahlen müssen. Wenn Sie den Tank dann nur zur Hälfte leerfahren, freut sich zwar der Vermieter, aber auch hier haben Sie unnötig hohe Kosten. Da ist am klarsten und fairsten die sogenannte „Voll-Voll-Regelung“. Hier bekommen Sie den Wagen ohne Zusatzkosten mit vollem Tank übergeben und geben den Mietwagen am Ende auch wieder vollgetankt zurück. So haben Sie nur die Treibstoffmenge bezahlt, die sie auch verbraucht haben.

Tankbeleg behalten: Bei der Tankregelung „voll/voll“ sollte man den Wagen, auch wenn Sie nur wenige Kilometern gefahren sind, auftanken. Vermieter, so ist es uns selbst in Miami passiert, verlangen trotz voller Tankanzeige den Tankbeleg. Kann man diesen nicht vorzeigen, erheben die Vermieter eine nicht geringe Gebühr.

Achtung: Tanken Sie bei der „Voll-Voll-Regelung“ auf jeden Fall voll. Eine Auffüllung durch den Vermieter kann bis zum Dreifachen des normalen Benzinpreises kosten.

Sunny CarsFazit:

Wer diese Tipps befolgt und abgepasst fährt, der sollte ungetrübte Freude an seinem Mietwagen haben. Sunny Cars ermöglicht durch die standardisierte und sehr transparenze Buchung, alle Tücken der Mietwagenbuchung zu umgehen.

Kooperation mit Blogfoster