Was macht Subaru nach wie vor aus? Ein Boxermotor und Kraft an allen vier Rädern. Wer am Berg wohnt und nach einem günstigen Allradler sucht, der kann bei Subaru fündig werden.
Ende 2015 präsentierten die Japaner den als Nachfolger des bekannten Legacy. Ihn bietet Subaru ausschließlich mit einem Motor an. Der 1,6 Liter Benziner mit Direkteinspritzung und Turbolader liefert kraftvolle 170 PS an das serienmäßige stufenlose Automatikgetriebe (Subaru nennt dieses CVT „Lineartronic“), das den Schub an alle vier Räder verteilt. Wir haben den asiatischen Lastesel unter die Lupe genommen.Levorg Subaru nennt den Levorg Sportstourer. Die Deutschen würden ihn wohl schlicht „großer Kombi“ nennen. Sportlich? Eher gemütlich. Für den ruhigen Gasfuß. Also eher fürs gelassene Fahren, als für aufgeregte Spurts. In 8,9 Sekunden erreicht der Levorg Tempo 100, seine Höchstgeschwindigkeit erreicht er bei 210 Stundenkilometern. Wenn man das Gaspedal kräftig nach unten drückt, dreht der Motor bis zu 6.000 Touren hoch und jault dabei ordentlich. Die Automatik setzt das akustische Szenario jedoch nur verzögert in die erwünschte Beschleunigung um. Das hat diese Art des automatischen Getriebes so an sich. Wer gern mit einen entspannten Gasfuß unterwegs ist, dem kommt dieses geschmeidige Gleiten bestimmt entgegen.

Wer Lust und Laune hat, die serienmäßigen Schaltpaddel hinter dem Lenkrad zu nutzen, kann den Vortrieb etwas dynamischer gestalten. Das komfortable und trotzdem kurvenwillig abgestimmte Fahrwerk passt wunderbar dazu. Im Innenraum bleibt es dabei angenehm leise, die Insassen vernehmen kaum Vibrationen – richtig beruhigend. Beim Ablesen des Verbrauchs wird die Ruhe indes eher gestört. Den Normwert von 7,1 Litern auf 100 Kilometer erreichen wir im gemischten Betrieb auf Autobahnen, Landstraßen und City trotz zurückhaltender Fahrweise nicht. Der Bordcomputer errechnete im Schnitt 9,4 Liter. Das ist kein ausgesprochen günstiger Wert. Insbesondere, weil Benzin hierzulande durch die steuerliche Benachteiligung gegenüber Diesel runde 20 Prozent teurer ist, als Super (E10).

Der ziemlich lange Levorg (4,69 m) bringt dank seines Raumangebots bis zu fünf Personen komfortabel von A nach B. Die leder-bezogenen Sitze (Linie Sport) des Levorg sind selbst für europäische Körper ausreichend dimensioniert, bequem und geben guten Seitenhalt. Sein Kombi-Kofferraum fällt mit einem Volumen von 522 bis 1.446 Litern geräumig aus. Die Verteilung von Information auf drei Display-Ebenen trägt zunächst nicht zu Übersichtlichkeit bei, aber man gewöhnt sich. Das Bedienkonzept des Navigationssystems mit dem 7-Zoll-Display erscheint intuitiv. Auch seine Funktionen passen. Das war bei Subaru nicht immer so. Geblieben ist indes eine Innenraumgestaltung, die aussieht, als wäre sie vor 10 Jahren entworfen worden. Aber auch dafür gibt es Fans. Die schlichten Schalter für die Sitzheizung werden leicht unabsichtlich bedient. Die im Fußboden verbaute Entriegelung wird im Lauf der Nutzung wohl zum Schmutzfänger, den man nicht gern anfasst. Eine automatische Entriegelung beim Öffnen und Schließen des Fahrzeugs würde den Vorgang einsparen.

Der verwendete Kunststoff an Armaturenbrett und Innenraumverkleidung erscheint eher hochwertig. 2 USB-Anschlüsse sind ebenso vorhanden, wie eine Rückfahr-Kamera und eine Bluetooth-Schnittstelle. Der Levorg bietet Fahrer und Mitfahrern eine auffallend gute Rundumsicht. Ab der zweiten Ausstattungsstufe sind Assistenzsysteme für Fernlicht, toten Winkel und Querverkehr mit an Bord. Auch sieben Airbags, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Tempomat und das Audiosystem sind Teil der Basis-Ausstattung. Im Ausstattungsumfang „Sport“ ist ein schlüsselloser Zugang, wunderbar hellleuchtende LED-Scheinwerfer, ein kleines Glasschiebedach und abgedunkelte Seitenscheiben integriert.

Subaru Levorg Seitenspiegel

Ab 28.900 Euro gibt es den Subaru Levorg. Die teuerste Variante „Sport“ kostet ab 34.900 Euro.

 

Wesentliche Technische Daten:

Levorg 1.6GT Sport Lineartronic

4-Zylinder-Leichtmetall-Boxermotor, 16 V

Turbo mit Direkteinspritzung

Leistung: 125 kW (170 PS)

Beschleunigung: 8,9 Sekunden von 0 auf 100

Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h

Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 7,1

CO2-Emission in g/km (kombiniert): 164

Leergewicht: 1.651 Kilo

Testverbrauch: 9,4 Liter auf 100 Kilometer