Wer ab dem Frühjahr mit seinem Cabrio, Motorrad oder Wohnmobil auf Tour geht und sein Fahrzeug in der kalten Jahreszeit einmottet, kennt es: das Saisonkennzeichen. Das kann die Kosten für das Spaß-Gefährt minimieren.

Kosten für Kfz-Steuer und -Versicherung fallen lediglich für den Anmeldezeitraum an, und den Aufwand für An- und Abmelden bei der Zulassungsbehörde kann man sich ebenfalls sparen. Aber der ADAC weist darauf hin, dass das Fahrzeug außerhalb seiner Saison-Anmeldung auf einem separaten Stellplatz zu parken ist. Ein Saisonkennzeichen kann für mindestens zwei und höchstens elf Monate verwendet werden. mid