Skoda produziert heute mehr Autos denn je. Trotzdem sei der Wasserverbrauch bei der Produktion gesunken, teilt Skoda mit. Bei der Nutzung der flüssigen Ressource sei man nun mit einem Verbrauch von 1,5 Millionen Kubikmetern auf dem Niveau von 2010. Die Produktionszahlen in diesem Zeitraum sind aber um rund 25 Prozent angestiegen.

Skoda traf bei der Fahrzeugproduktion spezielle Maßnahmen, die einen unverhältnismäßigen Anstieg der Wassernutzung vermeiden und auf mögliche Lecks und ungewöhnliche Situationen hinweisen. In den Lackierereien bereiten moderne Filtersysteme das Abwasser auf und speisen es erneut in den Kreislauf ein, wo es mehrmals benutzt werden kann. Künftig sollen besonders raffinierte Reinigungssysteme mit sehr feinen Membranfiltern den Frischwasserbedarf noch weiter senken. So wolle man weitere 60.000 Kubikmeter Wasser einsparen – also vier Prozent des Gesamtjahresverbrauchs. mid