Schon beeindruckend, welche unterschiedlichen Charaktere Skoda auf die Räder eines Octavia stellt. Nach der Einführung, der als „Vierauge“ beschriebenen neuen Generation des Skoda Octavia Anfang des Jahres, folgen jetzt eine sportliche und eine geländegängige Version des kompakten Tschechen. Der Spitzensportler RS zeichnet sich dabei durch mehr Leistung und ein tiefer gelegtes Fahrwerk aus, während der Crossover Scout ein höher gelegtes Fahrwerk und serienmäßigem Allradantrieb zeigt. Der RS ist als Combi und Limousine erhältlich, während der Scout nur als Kombi verfügbar ist.

Beide 4,69 Meter langen Modelle profitieren optisch von den zweigeteilten LED-Scheinwerfern, dem in die Breite gezogenen Kühlergrill und den markanten c-förmigen LED-Rückleuchten. Der Octavia RS ist optisch an den roten Bremssätteln, einem kleinen Spoiler (bei der Limousine), dickeren Endtöpfen und natürlich am RS-Logo erkennbar. Dazu kommt das um 15 Millimetern tiefer gelegte Fahrwerk, um eine sportlicheren Straßenlage zu erreichen. Den Scout kennzeichnen ein Unterfahrschutz, Plastikelemente um die Radhäuser, sowie Beplankungen an den Stoßfängern. Das um 30 Millimeter höher gesetzte Fahrwerk lässt die Fahrt über höhere Böschungswinkel zu.

Vergleicht man die Innenräume beider Modelle, so wird die solide Basis des Serien-Octavias deutlich. Das 9,2 Zoll große Infotainment-System mit Touchscreen bietet in Verbindung mit dem W-LAN Hotspot alles was man sich aktuell zum Thema Konnektivität wünschen kann. Der Innenraum des RS wurde deutlich sportlicher gestaltet. Beim Einsteigen fällt das Sportlenkrad in die Hand. Die Sportsitze geben guten Seitenhalt. Beides ist in dem Modell genauso serienmäßig, wie das RS-Logo auf den Kopfstützen, Ambiente-Beleuchtung und Aluminium-Pedalerie. Im Scout werden die Sitze laut Skoda mit einem besonders atmungsaktiven Stoffbezug versehen. Es soll im Vergleich zu den ansonsten verwendeten Materialen eine doppelt so hohe Dampf- und Luftdurchlässigkeit bieten. Außerdem sind ein beheizbares Multifunktionsgslenkrad, ein Tempomat, Ambiente-Beleuchtung und ein 6-Zoll Display Bestandteil der Serienausstattung.

Ob RS oder Scout, Kombi oder Limousine, beide Autos besitzen ein großzügiges Kofferraumvolumen von 590 bis 1.580 Liter. Etwa 20 Prozent der Deutschen Octavia Käufer begeistern sich für den RS. Den 1,42 Tonnen schweren Sportler gibt es mit einem 2.0-Liter Turbo-Diesel, der 184 PS leistet oder als Benziner mit dem aus dem Golf GTI bekannten 230 PS Aggregat. Beide Modelle sind mit dem sehr guten DSG-Getriebe, oder mit einer manuellen 6-Gang Handschaltung kombinierbar. Der Vier-Zylinder Benziner drückt uns in bemerkenswerten 6,7 Sekunden auf Tempo 100, erst bei einer Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h wird elektronisch abgeriegelt. Zwar ist der Normverbrauch von 6,7 Litern bei solchen Gasstoß-Orgien nicht erreichbar, doch ist dieser Motor bei achtsamer Fahrweise tatsächlich unter 7 Litern fahrbar. Auf der Strecke wird nicht nur das tiefere Fahrwerk spürbar, auch die um 30 Millimeter vergrößerte Spurweite an der Hinterachse wirkt sich positiv aus. In Verbindung mit dem serienmäßigen Sportfahrwerk und der neuen Progressivlenkung liegt der RS schon verdammt satt auf der Straße. Seine enorme Kurvenstabilität, Wendigkeit, Stabilität und Berechenbarkeit machen ihn zum echten Sportmodell. Leider ist das ESP nicht komplett deaktivierbar. Der zuschaltbare Sound-Generator wird dem tollen Sportler ebenfalls nicht gerecht, denn er lässt seine Sound-Ergüsse nur am Innenraum aus.

Der Scout soll künftig 8 Prozent der Octavia Verkäufe ausmachen. Dieser Crossover kann mit drei verschiedenen Motoren kombiniert werden. Zwei Diesel mit 150 und 184 PS, sowie einem 180 PS starken Benziner. Allesamt Turboaggregate mit vier Zylindern. Der 2.0 Liter Diesel mit seinen 150 PS beschleunigt in 9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht sein Geschwindigkeits-Maximum bei 206 km/h. Außerdem überzeugt der Verbrauch von lediglich 5,8 Litern. Der Scout bleibt trotz seiner Geländetauglichkeit auch auf der Straße angehm und berechenbar. Auch er profitiert von der verbreiterten Spur. Seine leicht höher gesetzte Karosserie, der serienmäßige Allradantrieb und der Offroad-Modus lassen ihn bei Bedarf zur kleinen Bergziege mit Unterfahrschutz und optimierten Böschungswinkeln werden. Zwar ist er nur für gemäßigte Offroad-Ambitionen geeignet, dafür kann man mit ihm Anhängelasten von bis zu zwei Tonnen ziehen. Das Leben wird dem Fahrer durch eine Rückfahrkamera mit Einparkhilfe und einem Anhängerassistenten erleichtert.

Fazit

Beide Octavia Derivate können überzeugen – nicht allein durch die aktuelle Technologie aus dem VW-Konzern-Baukasten. Beeindruckend ist die hohe Spreizung, die Skoda aus dem Basismodell schöpft. Ab Juni stehen beide Modelle bei den Händlern. Die RS Limousine wird zu einem Basispreis von 30.890 angeboten. Der Kombi kostet 700 Euro mehr. Mindestens 31.110 Euro werden für den Scout fällig. Meine Empfehlungen sind das DCC Fahrwerk. Es kann sowohl Alltagskomfort, wie auch Sportlichkeit. Auch auf die Progessivlenkung und DSG-Getriebe sollte man nicht verzichten.

Technische Daten:

Skoda Octavia Combi RS 2.0 TSI

Länge x Breite x Höhe (m): 4,69 x 1,81 x 1,45
Radstand (m): 2,68
Motor: R4-Benziner, 1984 ccm, Turbo, Direkteinspritzung
Leistung: 169 kW / 230 PS von 4700 – 6200 U/min
Max. Drehmoment: 350 Nm von 1500 – 4800 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 245 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 7,0 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 6,6 Liter
CO2-Emissionen: 149 g/km (Euro 6)
Leergewicht / Zuladung: min. min 1462 kg / 491 kg
Gepäckraumvolumen: 610 – 1740 Liter
Ladekantenhöhe (m): 0,62
Bodenfreiheit (mm): 127
Max. Anhängelast (12 %):1800 kg
Wendekreis: 10,5 m
Räder / Reifen: 7,5 J x 17 / 225/45 R 17
Luftwiderstandsbeiwert: 0,291
Preis: 33.390 Euro
Technische Daten:

Skoda Octavia Scout mit DSG

Länge x Breite x Höhe (m): 4,69 x 1,81 x 1,53
Radstand (m): 2,68
Motor: R4-Diesel, 1958 ccm, Turbo, Direkteinspritzung
Leistung: 110 kW / 150 PS von 3500 – 4000 U/min
Max. Drehmoment: 340 Nm von 1750 – 3000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 206 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 9,3 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 5,1 Liter
CO2-Emissionen: 135 g/km (euro 6)
Leergewicht / Zuladung: min. min 1561 kg / 645 kg
Gepäckraumvolumen: 610 – 1740 Liter
Ladekantenhöhe (m): 0,67
Bodenfreiheit (mm): 171
Böschungswinkel: hinten 14,5 Grad
Max. Anhängelast (12 %):2000 kg
Wendekreis: 10,4 m
Räder / Reifen: 7 J x 17 / 225/50 R 17
Luftwiderstandsbeiwert: 0,328
Preis: 32.910 Euro

Fotos: Der-Autotester/Jan Weizenecker,  Skoda (3), Ivo Hercik