Wenn ein mächtiges Sturmtief Deutschland im Winter kräftig durcheinander wirbelt, müssen sich Autofahrer auf spiegelglatte Fahrbahnen oder eine dicke Schneeschicht einstellen. Selbst die besten Winterreifen kapitulieren dann auf Gebirgsstraßen. Nur Schneeketten können in solchen Situationen für ausreichend Traktion sorgen.Citroen C4 PicassoDoch vor dem Aufziehen von Schneeketten sollten Autofahrer einige Dinge beachten. So sollte der Montageanleitung des Herstellers unbedingt gefolgt werden.

Wichtig: Die Schneeketten müssen natürlich immer auf der Antriebsachse aufgezogen werden. Bei Allradfahrzeugen auf der permanent angetriebenen Achse und nach den Angaben in der Bedienungsanleitung.

Was kaum einer weiß: Schneeketten sollten nur auf Winterreifen montiert werden, da Sommerreifen auf der nicht angetriebenen Achse das Fahrzeug unter Umständen unkontrollierbar machen.

Und: Die Ketten sollten rechtzeitig montiert werden und nicht erst, wenn das Auto im Schnee steckengeblieben ist. Sind die Ketten auf den Rädern, sollten nach 50 bis 100 Meter Fahrt der korrekte Sitz und die Spannung überprüft werden, so der ADAC. Wenn sich die Ketten etwa einen Zentimeter von der Reifenlauffläche anheben lassen, sind sie richtig gespannt. Autofahrer sollten daran denken, dass sich das Fahr- und Bremsverhalten des Fahrzeugs mit Schneeketten verändern kann. Generell sollten Ketten nur dann benutzt werden, wenn die Fahrbahn mit einer dicken Schneedecke überzogen ist, denn auf Asphalt verschleißen die Ketten schnell und beschädigen die Fahrbahn.

Beim Kauf der Schneeketten ist selbstredend darauf achten, dass sie auf die aufgezogenen Reifen passen.

Tipp: Bei unabhängigen Onlineversendern, wie beispielsweise https://www.schneekettenexperte.de/,  zeigt ein Konfigurator, welche Schneeketten auf Ihr Fahrzeug passen.

Leichtmetall- oder Zubehörräder müssen für den Schneekettenbetrieb geeignet sein. Informationen darüber liefern die Zulassungsbedingungen der Räder. Bei der Serienbereifung ist in aller Regel eine Rad-Reifen-Kombination für Schneeketten zugelassen. Hierzu gibt die Betriebsanleitung des Autos Auskunft. Die erlaubten Dimensionen der verwendbaren Winterreifen stehen auf der Kettenverpackung. In besonders engen Radhäusern haben sich besonders feingliedrige Ketten bewährt. Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt, sollten Autofahrer am besten die Montage der Schneeketten bei einer Trockenübung zu Hause trainieren.In höher gelegenen Mittelgebirgen und alpinen Regionen sind im Winter auf manchen Strecken Schneeketten zwingend vorgeschrieben – sogar für allrad-getriebene Fahrzeuge. Diese Pflicht signalisiert ein rundes, blaues Verkehrsschild mit weißem Rand und schwarzer Schneekette. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Straßen hinter dem Verkehrsschild – zunächst – noch schnee- und eisfrei sind. Wer diese Vorschrift missachtet, muss mit einem Bußgeld rechnen. Und ganz wichtig: Bei Schneeketten beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 Stundenkilometer.

Egal, ob Mittelgebirge oder Alpen: Wer mit dem Auto in den Ski-Urlaub fährt, sollte sich nicht allein auf seine Winterreifen verlassen. Aus diesem Grund gehören auf dem Weg in den Winterurlaub unbedingt Schneeketten in den Kofferraum. Wer möchte im Ernstfall wie der Ochse vor dem völlig verschneiten Berg stehen und nicht weiter kommen? Schneeketten kaufen