Klotzen statt kleckern – das ist die Devise des amerikanischen Kleinserien-Herstellers Rezvani. Normalerweise mit exklusiven Supersportwagen. Der neueste Wurf heißt „Tank“ – „Panzer“, und sein Sport ist Bodybuilding.

Die äußere Erscheinung des Gefährts macht klar: mit den gerade so angesagten SUV geht der Tank in die Kiesgrube zum Spielen. Die Macher bezeichnen ihn als Extreme Utility Vehicle. Das sitzt. Dieses EUV ist also eine neue Gattung. Kein SUV, und auch kein Geländewagen. Welcher Geländewagen hat schon eine Wärmebild-Kamera an Bord. Oder einen 6,4-Liter großen V8 mit 500 PS.

Solche Leistungs-Auswüchse bei Offroadern kennt man nur von Autos wie der Mercedes G-Klasse, und zwar wenn AMG Hand angelegt hat. Das G-Modell wird gerne als Gelände-Dinosaurier bezeichnet. Dann muss der Tank der T-Rex unter den 4×4 sein.

Und damit Mr. T gar keine natürlichen Feinde mehr hat, kann ihn die zahlungskräftige Kundschaft – mindestens 178.000 US-Dollar, also rund 151.300 Euro, soll das Ungetüm kosten – mit Panzerung bestellen. Was bei einem Auto, das Panzer heißt, ja irgendwie Sinn macht. mid

Fotos: Rezvani Motors