Was schenkt man einem Jubilar zum Siebzigsten? Gar nicht so einfach. Wer diesen runden Geburtstag feiern darf, hat in seinem Leben viel erlebt und viel zu erzählen. Was gibt es also Schöneres, als in Erinnerungen zu schwelgen und die alte Zeiten zu feiern. Das weiß auch der britischen Allrad-Spezialist Land Rover. Am 30. April 1948 stellte Land Rover sein erstes Modell auf der Amsterdam Motorshow vor. Nun wollen die Briten sich selbst ihr schönstes Geschenk bereiten, nämlich mit der Restaurierung eines der drei Ausstellungsfahrzeuge von damals. Nachdem dieser Ur-Land Rover jahrzehntelang verschollen war, entdeckte man ihn kürzlich in einem Garten unweit des Land Rover-Stammwerks Solihull, wo er im Dornröschenschlaf auf seine Erwecken wartete.

Über viele Jahre war der Verbleib des Land Rovers mit dem Kürzel L07 ein Rätsel. Nach der Weltpremiere auf der Autoausstellung in Amsterdam 1948 verlor sich in den 1950er Jahren die Spur des Vorserienmodells. Noch bis Ende der 1960er Jahre war es auf Straßen und Pisten unterwegs, ehe der Land Rover anschließend 20 Jahre lang sein Dasein als stationäre Antriebsquelle in einem Acker in Wales fristen musste. Die Experten von Jaguar Land Rover Classic Works in Coventry machen sich nun an die Aufgabe, diesen historisch bedeutsamen Klassiker zu restaurieren. Monate verbrachten die Experten von Jaguar Land Rover Classic in der Folge damit, in den Firmenarchiven die Fahrzeug- und Besitzhistorie zu enträtseln. Schließlich hatten sie Gewissheit: Bei der überraschenden Entdeckung handelt es sich tatsächlich um das Fahrzeug L07, das 1948 auf der Automesse in Amsterdam zu sehen war.

Land Rover L07Damit war auch klar, dass den Klassik-Spezialisten ihre bisher größte Herausforderung bevorsteht: die langwierige und penibel-genaue Restaurierung und somit der Erhalt des historisch bedeutenden Prototyps, der zudem wieder fahrtüchtig gemacht werden soll. Erfahrung haben die Fachleute mit derartigen Aufgaben bereits reichlich gesammelt, schließlich zeichnen sie auch für das „Reborn“-Programm der Land Rover Serie I verantwortlich.

Tim Hannig, Director Jaguar Land Rover Classic, erklärt:

„Dieser Land Rover ist ein unersetzbarer Teil der Automobilgeschichte – er besitzt die gleiche historische Wichtigkeit wie ,HUEY‘, das berühmte erste Vorserienmodell. Bei Classic Works können wir sicherstellen, dass dieses geschichtsträchtige Fahrzeug genau so präzise wieder zusammengefügt wird, wie es einst geplant war. Diese authentische und mitfühlende Restaurierung stellt einen angemessenen Auftakt zum Jubiläumsjahr von Land Rover dar.“

Tim Hannig

Tim Hannig – Director Jaguar Land Rover Classic

Tim Hannig weiter:

„Es ist durchaus charmant, dass möglicherweise vor genau 70 Jahren die letzten Abstimmungen an diesem Fahrzeug erfolgt sind – vor der Weltpremiere auf der Amsterdam Motor Show 1948, auf der das unverwechselbare Design des Land Rover erstmals präsentiert wurde.“

Tim Hannig und Dr Friedbert WeizeneckerBei der Restaurierung des sieben Jahrzehnte alten Ur-Modells nutzt das Team von Jaguar Land Rover Classic ihre bewährten Verfahren und Werkzeuge für die Wiederherstellung klassischer Automobile. Allerdings besaßen die insgesamt 48 Vorserienfahrzeuge des Land Rover mehrere exklusive Merkmale, wie dickere Aluminiumbleche, ein verzinktes Chassis oder eine abnehmbare Ladefläche. Diese Eigenheiten gilt es zu beachten und zu bewahren – ebenso wie die Patina des überraschenden Gartenfunds und seine 1948 aufgebrachte Lackierung in Light Green.

Mit dem jetzt gestarteten Leuchtturmprojekt blickt Land Rover auf seine frühesten Anfänge zurück. Der zunächst Land Rover, später Defender genannte kernige Geländewagen wurde 67 Jahre lang ohne Unterbrechung im Werk Solihull gefertigt. Mit ihm begannen 70 Jahre Erfolgsgeschichte von Land Rover – 2018 feiern die Briten Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ihrer weltbekannten Marke.

IM ÜBERBLICK: LAND ROVER L07 AUSSTELLUNGSFAHRZEUG

1948    Produziert als Linkslenker – in Bordbuch und Verkaufsunterlagen als Versuchsfahrzeug gelistet

1948    Aufwertung mit neuen Serienkomponenten durch die Motorenabteilung – Umbau zur  heutigen Rechtslenkeranordnung

1955    Am 25. Juni erstmalige Zulassung mit dem Kennzeichen SNX 910

1961    Verkauf an einen neuen Besitzer in Handsworth

1965    Verlegung nach Sutton Coldfield

1967    Umzug nach Stratford-Upon-Avon

1968    Verlegung nach Alvechurch in Worcestershire

1968    Einsatz in Wales als stationäre Antriebsquelle

1988    Entfernung des Motors – Verkauf an einen neuen Besitzer in Birmingham

2016    Wiederentdeckung in einem Garten als Objekt einer Restaurierung, die nie begann

Fotos: Land Rover und Nele Korn