Das SUVs absolut in Mode sind, ist längst kein Geheimnis mehr. In einigen Jahren werden sie zusammen mit kompakten Artverwandten und Crossover Modellen den Markt wohl dominieren. Auch der Renault Koleos wirbt um die Gunst der SUV Käufer. Nun kommt er in seiner zweiten Generation und feiert am 24. Juni seine Markteinführung. Schaut man sich die Fülle an Modellen an, die sich im Koleos-Segment Konkurrenz nennen, erkennt man, wie sehr sich die Hersteller bei den kompakten SUVs mittlerweile ins Zeug legen. BMW X3,  Audi Q5, Peugeot 5008, VW Tiguan oder Mazda CX-5 sind nur einige Namen in diesem Potpourri. Viele dieser Modelle basieren auf quer genutzten Plattformen oder profitieren von anderen Breiteneffekten in oder zwischen Konzernen. So wird der Koleos im Südkoreanischen Samsung Werk in Busan gebaut, wo auch der Nissan X-Trail gefertigt wird. Der Koleos möchte mit ausdrucksstarkem Design, viel Komfort, modernen Dieselmotoren und französischer Finesse überzeugen. Sein Einstiegspreis von 30.490 Euro erscheint attraktiv positioniert. Von der ersten Generation des Koleos konnte Renault weltweit etwa 400.000 Stück absetzen. Wie uns der neue Franko-Japaner gefällt, lesen Sie hier.
Wer einmal SUV gefahren ist, der möchte die erhöhte Sitzposition, und die damit verbundene bessere Übersicht kaum mehr missen. Höhere Tankrechnungen werden dafür genauso in Kauf genommen, wie Nachteile bei der Parkplatzsuche oder im stetig dichter werdenden Stadtverkehr. SUVs sind zudem Statussymbole, und die längst in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen sind. Der Koleos schlägt mit seinem markanten und trotzdem eleganten Design um die ausgestellten Radhäuser, Felgen bis 19 Zoll, silberner Dachreling, dem kleinen Dachspoiler und der breiten Silhouette genau in diese Kerbe. Der große SUV ist – nach der Präsentation des Captur – nun der letzte Renault mit dem neuen Familiengesicht. Er ist mit seiner Länge von 4,67 Metern und einer Breite von 1,84 Metern klar oberhalb von Katjar und Captur positioniert. Highlights spenden die chromhafte Front mit ihren Querlamellen und den klaren (optional) und schmalen LED-Leuchte um das selbstbewusst große Renault-Logo. Das Heck des Koleos ist mit seinen lang gezogenen LED-Lichtern, die fast bis ins Renaultwappen ragen, puristischer gezeichnet, als die Front.

Im Innenraum führt kein Blick am 20 Zoll (Option) großen Touchscreen Infotainmentsystem vorbei. Es erinnert an ein quer verbautes Tablett-PC und ist gleichsam die Schaltzentrale des Koleos. Mit anderen Worten: das was Paris für Frankreich ist. Hier kann mit R-Link2 das Smartphone bequem gekoppelt werden. Über einen der zahlreichen USB-Anschlüsse und mit AdroidAuto oder AppleCar Play sind den konnektiven Luftschlössern kaum noch Grenzen gesetzt. Die im dreigeteilten digitalen Cockpit (hinter dem Lenkrad) können frei definiert werden. So bekommt der Fahrer stets die Informationen angezeigt, die er gerade am nötigsten braucht. Zwar ist man bei Verarbeitungsqualität und Materialanmutung im Innenraum noch etwas von der deutschen Konkurrenz um Audi und Mercedes entfernt, doch mit weichem Plastik, gutem Leder und pfiffigen Zierelementen kann man sich auch hier wohlfühlen. Der Koleos ist sich nicht zu fein, ausreichend Ablageflächen und eine Kühl- bzw. Heizfunktion in den Getränke-Haltern zu bieten. Platz gibt es im Koleos wirklich genug. Nicht zuletzt im Fond bietet er schier königliche Beinfreiheit und zwei zusätzliche USB Anschlüsse für die Prinzen und Prinzessinnen im Fond. Der bis zu 1.706 Liter verstauende Gepäckraum nimmt das übliche Urlaubsgepäck problemlos auf. Wer jetzt noch das Panorama-Glasdach und die höchste Ausstattungsvariante „Initiale Paris“ ordert, der bekommt für Preise ab 44.500 Euro ne Menge Luxus.

Weniger luxuriös fallen die Wahlmöglichkeit bei der Motorenpalette aus. Denn Renault Deutschland verzichtet hier komplett auf Benzin-Aggregate. Stattdessen sollen geneigte Kunden zwischen zwei Dieselmotoren wählen. Das ist zum einen ein 130 PS leistender Motor mit 320 Newtonmeter Drehmoment und zum anderen ein 177 PS Aggregat mit einem maximalen Drehmoment von 380 Newtonmetern. Dieser Motor kann dann mit einem stufenlosen CVT Getriebe kombiniert werden, das überraschend gut schaltet und die Gummibandeffekte  früherer CVT Getriebe mit ihrer oft heulenden Soundkulisse vergessen lässt. Serienmäßig ist eine manuelle 6-Gang-Schaltung verbaut, die die Kraft des Dieselmotors an die Vorderräder lenkt. Ab 35.150 Euro (nur mit dem großen Dieselmotor) kann auch ein Allradantrieb kombiniert werden. Zusammen mit den 21,3 Zentimeter Bodenfreiheit und einem Böschungswinkel von 19 Grad vorn und 26 Grad hinten will der Franzose auch im Gelände überzeugen.

Fährt man den Koleos, so fällt das ausgesprochen gute Fahrwerk auf. Dessen Abstimmungs-Spagat zwar komfortabel, aber dennoch nicht zu weich erscheint. Trotz der  Bauhöhe des Koleos ist ausreichende Kurvenstabilität kein Thema.

Der 2.0 Liter Dieselmotor ist mit seinen 177 PS kräftig genug, um uns aus dem Stand in 9,5 Sekunden auf Tempo 100 zu bringen. Die Spitzengeschwindigkeit wird bei 201 km/h erreicht. Wer eine vorausschauende Fahrweise pflegt, der wird mit 5,8 Litern (Norm) Verbrauch klar kommen. Insgesamt kann man das Fahrverhalten dieses SUV durchaus als überraschend ausgewogen beschreiben. Renault bietet zudem mit Verkehrszeichenerkennung, Spurhaltefunktion, adaptiven Tempomat oder Müdigkeitserkennung bei den Assistenten modernste Technik. Auf Wunsch verbaut der französische Konzern eine dritte Sitzbank, was ihn zum Siebensitzer macht.

Fazit:

Wenn Ihnen nicht wichtig ist, dass auf ihrem SUV das Emblem eines der deutschen Premium-Hersteller klebt, dann haben Sie bei Renault mit dem Koleos nun eine echte Alternative zum geringeren Preis.
Den Kolees wird es in den Ausstattungsvarianten „Life“, „Internes“ und „Initiale Paris“ geben. Für Preise ab 30.900 Euro erhalten Sie zwar weder Benzinmotoren noch ein Doppelkupplungsgetriebe, dafür aber ein optisch ansprechendes, modernes Auto mit außergewöhnlich gutem Fahrwerk, mega Platzangebot, erhabenem Fahrgefühl und der nötigen Portion französischem Charme. Zu der Basis-Ausststattung gehört nebst einem schlüssellosen Zugang, eine Klimaautomatik, Einparkhilfe, ein Notbremsassistent, das 7,0-Zoll-Infotainment, LED-Tagfahrlicht und Rückleuchten. Die 44.500 Euro teure Topversion „initiale Paris“ hat schon fast alles inklusive, außer dem Panorama-Dach.

Technische Daten:

Renault Koleos dCi 130

Kompakt-SUV mit 5 Türen und 5 Sitzplätzen,

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,67/1,84/1,67/2,71,

Bodenfreiheit 21,0 cm,

Gewicht 1.615 kg,

Zuladung: 538 kg,

max. Anhängelast: 2,0 Tonnen,

Kofferraumvolumen: 498 bis 1.706 l,

Tankinhalt: 60 l.

Vierzylinder-Turbodieselmotor,

Hubraum: 1.598 ccm,

Leistung: 96 kW/130 PS bei 4.000/min,

max. Drehmoment: 320 Nm bei 1.750/min,

Beschleunigung 0-100 km/h: 11,4 Sek,

Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h,

Normverbrauch: 4,9 Liter/100 km,

CO2-Ausstoß: 128 g/km, 

Sechsgang-Schaltgetriebe,

Frontantrieb,

Preis: ab 30.490 Euro.