Die zehnte Wertungsprüfung der Rallye Deutschland ist nach einem Unfall abgebrochen worden. Nach Angaben der Organisatoren wurden der französische Citroen-Pilot Stephane Lefebvre und sein Beifahrer Gabin Moreau verletzt, als sie mit ihrem Boliden von der Strecke rutschten. Beide wurden mit den Helikopter ins Krankenhaus gebracht, bei Co-Pilot Moreau besteht der Verdacht auf eine Fraktur des Beines. Das Fahrzeug sei zerstört, sagte Bernard Piallat, Chef des französischen Teams, der Nachrichtenagentur AFP. Zuschauer kamen nicht zu Schaden. Weltmeister und WM-Spitzenreiter Sebastien Ogier (Frankreich/VW) schob sich nach der normalen Wertung der zehnten von 18 Wertungsprüfungen an die Spitze. Zweiter ist der Norweger und Markenkollege Andreas Mikkelsen mit 13 Sekunden Rückstand.