Die zweite Generation des Porsche Panamera hat uns schon auf den ersten Testfahrten im vergangenen Jahr überzeugt. Nun haben wir den allradgetriebenen Porsche Panamera 4S Diesel über eine Woche hinweg im Alltagsbetrieb unter die Lupe genommen. Auf 422 PS und beeindruckende 850 Newtonmeter Drehmoment bringt es dieser brachial vorwärts strebende Diesel. Porsche selbst nennt ihn die schnellste Serien-Diesel-Limousine der Welt. Das maximale Drehmoment dieser Maschine liegt schon bei 1000 Umdrehungen an. So schiebt der neue 4S Diesel schon bei niedrigen und mittleren Drehzahlen imposant vorwärts. Besonders spektakulär ist ein Überholvorgang von 80 auf 120 Stundenkilometer auf der Landstraße. Ruck zuck ist man am voraus fahrenden Langweiler vorbei. Das macht Spaß und erhöht die Sicherheit, weil der Überholvorgang kurz ist.Dabei hält sich der 4-Liter-V8-Diesel (mit sprit-sparender Zylinderabschaltung) akustisch selbst in den beiden Sportprogrammen überraschend zurück. Schon bei meinen ersten Fahrten mit dem neuen Panamera hätte ich gern einen Paukenschlag mehr auf die Ohren bekommen, das gilt hier, beim großen Diesel, umso mehr. Denn das ist schließlich ein Porsche, und so soll er nicht nur „performen“ ohne Ende, er soll auch klingen, wie ein Porsche klingen muss. An seiner Leistung gibt es überhaupt nix zu kritteln. 285 Stundenkilometer schnell und in 4,3 Sekunden von null auf Tempo 100. Reicht dick! Und trotz diesem unglaublichen Leistungspotenzial bleibt der Durst des Panamera 4 S Diesel gezähmt. 
Diese Kombination aus sparsamem Verbrauch und beeindruckendem Vortrieb schon von unten heraus ist es, wofür ich Rudolf Diesel dankbar bin. Ja, ich oute mich als Diesel-Fan. Selbstredend erwarte ich als Fan modernste Technik, ohne Tricks und doppelten Boden und mit nachvollziehbaren Verbrauchsangaben. Erst recht in einem Porsche. Porsche gibt den kombinierten Normverbrauch des 420 PS Monsters mit 6,7 Litern Diesel auf 100 Kilometer an. Auf unseren gemischten Testfahrten, die nicht auf  Verbrauchsminimierung ausgelegt waren, hat sich ein Verbrauch von 8,5 Litern eingestellt. Wer den optionalen 90-Liter-Tank bestellt, kann mit der der schnellsten Diesel-Limousine der Welt und nur einer Tankfüllung quer durch Deutschland kommen. Diesen Porsche gibt es nur mit Automatik-Getriebe. Für mich völlig ok. Das achtstufige Doppelkupplungsgetriebe schaltet die einzelnen Gangstufen schnell und kaum merklich durch. Besser können das die meisten Autofahrer nicht. Das fühlt sich nicht weniger sportlich an, als bei einem Schalter. Und der Komfortgewinn für den Fahrer ist überzeugend. Und weil ich schon beim Outen bin: Ja, für mich ist das Schalten vor dem Hintergrund der aktuellen Automatik-Techniken ein Relikt aus vergangenen Tagen.
Und wie fährt sich dieser Porsche? Kurz gesagt: So beeindruckend, wie eben ein Porsche unterwegs ist. Trotz seines opulentes Leergewicht von über 2,1 Tonnen stellen wir nur geringe Wankbewegungen fest. Der Panamera 4 S Diesel zieht sauber und schnörkellos durch engste Kehren und bleibt selbst im Grenzbereich gutmütig. Die Lenkung passt wunderbar zu dieser sportlichen Luxus-Limousine – direkt und doch auch komfortabel.

Pures Vergnügen ist auch das Ambiente im gegenüber dem Vorgänger komplett neu gestalteten Innenraum. Alles wirkt edel und aufgeräumt. Der Schalterwust auf der Mittelkonsole ist verschwunden. Ersetzt wurde er durch hochglänzende berührungsempfindliche Flächen, die im Lauf der Zeit allerdings die Fingerspuren deutlich festhalten. Auch reagieren die Schaltflächen nicht immer prompt beim ersten Druck. Der große Touch-Screen lässt sich dagegen perfekt und intuitiv bedienen, harmonisch fügt es sich ins fein belederte Armaturenbrett ein. Die Sitze sind Sportlich-bequem und geben ordentlich Seitenhalt – wie man sich das eine sportlichen Luxus-Limousine vorstellt. Also die gute Mischung aus Härte und Komfort. Das Platzangebot ist vorne wie hinten für vier Erwachsene wirklich feudal. Vorn ist man das in diese Klasse gewohnt. Hinten ist es die erfreuliche Ausnahme. Gleiches gilt für den Gepäckraum. Man würde so viel Platz in einem Porsche einfach nicht erwarten.

Wäre da nicht die kleine Ladekante, man könnte Kühlschränke transportieren. Aber hier setzt der brandneue Panamera Sport …… ja komplett ohne Ladekante und mit noch mehr Raum eins drauf.Wie so oft bei den Listenpreisen von Neuwagen verschlägt einem der Preis dieses luxuriösen Fahrvergnügens nahezu den Atem. Sagenhafte 118.977 Euro wollen die Schwaben – mindestens – für den Panamera 4 S Diesel. Das schnauft selbst der lebensfrohe Badener tief durch. Ok – Teil-Ledersitze, LED-Scheinwerfer, Klimaautomatik und Navigation sind im Preis inbegriffen. Aber das hätte ich auch erwartet. Wer das Bedürfnis hat, sein Konto stärker zu entlasten, kann den Preis dieser Sport-Limousine jedoch problemlos noch deutlich höher treiben. Etwa mit schicken 21-Zöllern, klimatisierten Massageeinzelsitzen, einem Fahrerassistenzpaket für stolze 3.250 Euro) oder einem Burmester-Sound-System für sagenhafte 6.747 Euro. In Summe kann man da locker über 150.000 Euro kommen.Fazit

Es war schon immer etwas teurer … und … das Bessere ist des Guten Feind. Und der Panamera 4S ist besser. Schneller, kraftvoller, spaßvoller. Im Alltag perfekt zu benutzen. Dazu sparsam beim Verbrauch. Feudaler Raum für die Familie. Perfekt für den großen Wochenendeinkauf wie für die Urlaubsreise. Und das Schönste: Man hat immer seinen Porsche dabei.


Technische Daten:

Porsche Panamera 4S Diesel
Oberklasse
Motorisierung: 4,0 l V8 Diesel
Motorleistung: 310 kW (422 PS) bei 3.500 U/min
Länge x Breite x Höhe (in m): 5,05 x1,94 (mit Spiegel 2,17) x 1,43
Radstand (m): 2,95
Fahrzeuggewicht: 2.125 kg
 Anhängelast: 2.200 kg
Benzinverbrauch: 6,7 l/100km kombiniert (7,9 Stadtverkehr, 5,8 Autobahn)
Beschleunigung 0-100 km/h: 4,5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 285 km/h
Kofferraumvolumen: bis Oberkante Rücksitze 500 l / bei geklappten Rücksitzen 1.340 l
UVP: 118.977 Euro