Gesagt, getan: Opel will international expandieren und packt dieses kürzlich verkündete Vorhaben auch prompt an. So vollzieht die Marke zum Jahreswechsel 2018 zusammen mit dem Handelsunternehmens Unitrans Automotive einen Neustart auf dem südafrikanischen Markt. Unitrans übernimmt die Rolle des Importeurs für Opel, der Vertrieb erfolgt über 35 Verkaufsstellen, teils in Besitz von Unitrans, teils unabhängig geführt. Ebenfalls zum 1. Januar 2018 übernehmen die Händler das Aftersales-Geschäft der GM-Marke Chevrolet, die in Südafrika ab dem kommenden Jahr nicht mehr angeboten wird.

Und wer sind die Hoffnungsträger der Blitzmarke am Kap der guten Hoffnung? Im Dezember 2017 startet der Crossland X, 2018 folgen sein großer Bruder Grandland X und die neue Corsa-Generation. Bereits in Südafrika etabliert ist der Mokka X, womit das X-Men-Trio in absehbarer Zeit komplett vertreten ist. „Wir sehen in Südafrika einen bedeutenden Markt“, erklärt Matthias Seidl, Executive Director Sales Operations bei Opel. „Unsere Investition hier ist strategisch. Von einer starken Position in Südafrika aus werden wir uns weitere wichtige Märkte erschließen.“ mid