Bei der Oldtimerfahrt  auf die 23. Hessen-Thüringen entlang von Lahn und Eder rollt Opel mit starken Stücken aus seiner 155-jährigen Geschichte an den Start. Typisch Opel sind die Kombis mit ihrem üppigen Raumangebot, wie sie seit Wirtschaftswundertagen zum Straßenbild gehören. Angeführt wird die Flotte der Caravans vom Rekord C mit Le-Mans-Sieger Jockel Winkelhock am Steuer. In dessen Windschatten fahren ein Rekord P2 Lieferwagen, ein Kadett D der ADAC-Straßenwacht, ein Commodore C Rettungswagen sowie ein Rekord E der Feuerwehr.

An Start und Ziel im hessischen Marburg werden sich die Blicke zudem auf den wunderschönen Opel Super 6 Gläser richten. Das Cabrio wird am Samstag von Opel-Vertriebschef Peter Küspert gelenkt. Dazu gesellen sich mit dem Rekord A und einem 1976er Rekord C zwei Vertreter der großen Kabrioletts. Die Rallye Hessen-Thüringen führt auf der ersten Etappe am Freitag (Start am 16. Juni um 9.00 Uhr) von Marburg aus durch das Lahn- und Edertal, dann weiter westlich über Dillenburg (Mittagspause zwischen 12.15 und 14.15 Uhr), mit einem Bogen über Herborn, zurück nach Marburg. Am nächsten Morgen (17. Juni um 8.30 Uhr) geht’s von dort in Richtung Ederbergland nach Nordosten. Der Mittagsstopp erfolgt in Gemünden (12.00 bis 13.30 Uhr). Die ersten Fahrzeuge werden ab 14.45 Uhr im Ziel in Frauenberg erwartet.

Fotos: Opel