Schlicht „GT“ heißt das Concept Car von Opel, dass das Herz von Autofans schon jetzt höher und schneller schlagen lässt. Die puristische Sportwagen Studie schreit regelrecht nach Realität. Der Film ist die Ouvertüre zur Weltpremiere des GT Concept auf dem 86. Genfer Automobilsalon. Unter der Regie von Hanna Maria Heidrich und Scholz & Friends entstand ein Film, in dem ein Auto mit fast übersinnlichen Fähigkeiten bis in die Träume seines Fahrers vordringt. Zu sehen ist der 78-Sekunden-Film auf den Social Media-Kanälen bei Facebook, Twitter
und YouTube. Der Sportwagen der Zukunft setzt dabei die große Studien-Tradition der Marke fort, die 1965 auf der IAA mit dem Experimental GT begann.

Die Traumwagen-Studie ist genauso avantgardistisch wie puristisch: ohne Türgriffe, Außenspiegel und überflüssige dekorative Elemente. Lange Motorhaube, extrem kurze Überhänge und eine sehr präsente rote Signaturlinie stehen für Dynamik pur. Der Verzicht auf eine Kofferraumklappe, der zentral angeordnete Doppelauspuff und das Loch-Speichen-Design des Lenkrads zitieren Charakteristika des Ur-GT. Da Klappscheinwerfer leider nicht mehr die aktuellen Sicherheitsauflagen erfüllen, mussten sich die Designer etwas anderes einfallen lassen. Jetzt schaut der GT bedrohlich durch zwei schmale Scheinwerfer mit neuester Matrix-LED-Technologie. Der Opel GT wird zum richtigen Zeitpunkt ans Licht gelassen. Jetzt, wo Opel durch das Wachstums beim Umsatz und bei den Marktanteilen endlich wieder Frühlingsluft schnuppert und sogar schwarze Zahlen erwarten lässt, ist der richtige Moment, ein Auto zu zeigen, das das ehemals angestaubte Image von Opel-Produkten endgültig in die Versenkung schicken soll. Nachdem der Astra jüngst zum Auto des Jahres erkoren worden ist, sollten neue Opel-Auto-Modelle, die sich an der Design-Linie des GT orientieren, Kundengruppen ansprechen, die über Jahrzehnte hinweg die Nase gerümpft haben, wenn ein Opel vorfuhr. Keiner einfacher Weg, aber bestimmt ein lohnender.

Schon gewusst?

Opel, einer der größten europäischen Automobilhersteller, wurde im Jahr 1862 von Adam Opel in Rüsselsheim gegründet. Die Marke mit dem Blitz verkauft jährlich mehr als eine Million Fahrzeuge und war damit im Jahr 2014 die drittstärkste Pkw-Marke in der Europäischen Union. Opel befindet sich in der größten Modelloffensive seiner Geschichte und wird bis 2018 insgesamt 27 neue Fahrzeuge und 17 neue Motoren auf den Markt bringen. Das Unternehmen mit seiner Zentrale in Rüsselsheim produziert in 10 Werken und betreibt drei Entwicklungs- und
Testzentren in sechs europäischen Ländern. Opel beschäftigt europaweit rund 34.500 Mitarbeiter, davon mehr als 16.500 in Deutschland. Opel und seine britische
Schwestermarke Vauxhall sind in über 50 Ländern vertreten. Im Jahr 2014 wurden weltweit 1,095 Millionen Opel/Vauxhall-Pkw und leichte Nutzfahrzeuge verkauft.