Nissan Fahrer können den Mythos der Traditionsstrecke in der Eifel nun selbst erfahren. Der japanische Automobilhersteller hat eine exklusive Erlebnisfahrt für seine Kunden organisiert. Im eigenen Auto können sie die Grüne Hölle in Angriff nehmen.

Ob im wendigen Stadtflitzer Micra oder im robusten Pick-up Navara, im kompakten Pulsar oder im vollelektrischen Leaf: Die im Rahmen des Nismo Trackdays am 26. Juli 2016 stattfindende Tour steht jedem angemeldeten Fahrer eines Nissan Modells offen. Während die vormittags und nachmittags startenden Sportwagen pausieren, können sie auf Erkundungstour des 25,4 Kilometer langen Rundkurses aus Grand-Prix-Abschnitt und Nordschleife gehen. Begleitet werden sie dabei von professionellen Instruktoren, die in der ersten Runde über Funk auf Besonderheiten und Gefahrenquellen hinweisen – zum Beispiel auf die äußerst starke Kompression auf dem Weg in die Fuchsröhre, dem tiefen Tal hinter der Antoniusbuche, oder das berühmt-berüchtigte Karussell, wo schon zahlreiche Fahrzeuge abgeflogen sind. In weiteren Runden kann das Gelernte anschließend angewendet werden, ohne Sorge vor rasenden Autos.

Eine Teilnahme an der „Hallo Nordschleife“-Tour, die in der einstündigen Mittagspause des Nismo Trackdays veranstaltet wird, ist für 49 Euro pro Person möglich. Eine zweite Person darf aus Sicherheitsgründen nur auf dem Beifahrersitz mitfahren, die Rücksitze sind freizuhalten. Außerdem müssen alle Teilnehmer einen Helm tragen, der selbst mitzubringen ist. Eine Anmeldung ist ab sofort über www.nismo.fahrertraining.com möglich.