Nissan spendiert dem Parkhaus des Essener Rathauses zwei Ladeboxen. Die Geräte sollen mit elf Kilowatt zu den leistungsstarken Auflademöglichkeiten für Elektromobile gehören. Sie sollen fünfmal schneller als gewöhnliche Haushaltsteckdosen laden. Damit kann die Nissan Elektroflotte, die dem Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen und Simone Raskob, Umwelt- und Baudezernentin sowie Projektleiterin Grüne Hauptstadt Europas, bereits Ende Januar für das Grüne-Hauptstadt-Jahr 2017 übergeben wurde, problemlos und schnell aufgeladen werden. Nissan möchte die Stadt Essen bei der verstärkten Einführung der Elektromobilität mit Rat und Tat unterstützen.

Übrigens: „Elektromobil“ möchte Nissan die Stadt Essen mit zehn Leaf in der 30-kWh-Batterie-Variante und einer Reichweite von bis zu 250 Kilometern sowie den fünf, ebenfalls vollelektrischen e-NV200 machen. Nissan hat weltweit bereits über 280.000 Elektromobile verkauft und mehr als 4.000 Schnellladesäulen europaweit errichtet.

Foto: Nissan