Die bundesdeutsche Rabatt-Kultur feiert im Automobilsektor neue Rekorde. Bis zu 31,4 Prozent Nachlass waren im März für einen individuell zusammengestellten Neuwagen zu holen, ein Ende der Rabattspirale ist nicht in Sicht. Mit ein entscheidender Grund dafür ist die Verunsicherung von Handel und Käufern in Sachen Diesel-Zukunft.

Einen „absoluten Höchstwert“ für Sonderangebote attestiert das CAR Institut der Universität Duisburg-Essen für den März 2017. Laut einer Hochrechnung sei deutlich zu erkennen, dass die Preispolitik allmählich an die Substanz geht, denn aus dem Rabatt-Durchschnitt von mittlerweile satten 23 Prozent errechnet sich beim heutigen Durchschnittspreis eines Neuwagens von 31.500 Euro und 3,2 Millionen Neuwagenverkäufen im Jahr ein Margenverlust gegenüber dem Jahr 2010 von vier Milliarden Euro. „Der Rabatt-Rekord kommt die Branche also teuer zu stehen“, so CAR-Chef Professor Ferdinand Dudenhöffer. „Nur mit immer höheren Nachlässen gelingt es den Autobauern, Kunden zu finden.“

403 aktuelle Sonderaktionen hat das Institut recherchiert, das bedeutet ein Plus von 15 Aktionen gegenüber Vormonat. Den höchsten Rabatt für einen individuell zusammengestellten Neuwagen, keine Tageszulassung, gab es bei Renault für den Clio mit 31,4 Prozent. Der Fiat 500 ging mit 29,4 Prozent und der Skoda Fabia mit 26,1 Prozent Rabatt an den Kunden. Aber auch Premium-Hersteller sind dabei. Den 1er BMW gab es im Schnitt mit 20 Prozent, den 3er mit 19,5 Prozent Nachlass. Werden Gebrauchtwagen-Inzahlungnahme-Prämien berücksichtigt, ist laut CAR-Institut etwa ein neuer Audi A6 bei den großen Internetvermittlern mit 23,9 Prozent Rabatt im Angebot – im Schnitt.

Bei den von den Autobauer direkt beworben Fahrzeugen sind aktuell sechs Modelle mit mehr als 30 Prozent Kundenvorteil auf dem Markt. Dudenhöffer: „Die Spitze bildet das Modell Citroen C3, das zum Sparpreis von 10.990 Euro, also mit 5.390 Euro Rabatt oder 32,9 Prozent Barrabatt gegenüber dem normalen Listenpreismodell angeboten wird.“ Leasing-Angebote von Ford, Peugeot und Citroen weisen laut des Experten Kundenvorteile von bis zu 6.925 Euro aus.

Dudenhöffers Fazit: „Der Diesel scheint dem Automarkt übel mitzuspielen. Wir gehen davon aus, dass im Laufe der nächsten Monate der Druck auf die Pkw-Diesel auch im Privatkundenmarkt steigt und eine weitere Steigerung des Rabatt-Niveaus im deutschen Automarkt eingeleitet wird.“ mid