Auch die aktuelle und vierte Generation des Toyota Prius erhält nun eine Variante mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. Der Prius basiert auf der neuen TNGA-Plattform (Toyota New Global Architecture) und will ein echter Technologieträger sein. Gegenüber dem Vorgänger konnte die rein elektrische Reichweite auf 50 Kilometer nahezu verdoppelt werden. Die Verdopplung der rein elektrischen Reichweite ist hauptsächlich auf die verbesserte Leistung der Lithium-Ionen-Batterie von 4,4 auf 8,8 kWh zurückzuführen. Mit 120 kg wurde sie aber auch um 50 Prozent schwerer und wuchs von 87 auf 145 Liter an. Das Toyota Dual Drive System – ein spezieller Freilauf am Schwungrad der Kurbelwelle sorgt dafür, dass der Verbrennungsmotor seltener zugeschaltet werden muss und häufiger elektrisch gefahren werden kann. Die Höchstgeschwindigkeit im Elektrobetrieb steigt von 85 auf 135 km/h. Erstmals sind der neue Vollhybridantrieb mit Toyota Dual Motor Drive System und eine Vorwärmung der Traktionsbatterie mit an Board.Ein optionales Solardach soll die rein elektrische Reichweite verlängern und eine Wärmepumpe das Innenleben des Prius klimatisieren. Im französischen Straßburg begann Toyota bereits 2009 mit 100 Prius ein Plug-in Feldtest durchzuführen. 2012 war Toyota der erste Hersteller weltweit, der einen Plug-in Hybrid in Serie (im Prius) produzierte. Das neue Modell soll nun einen weiteren Schritt hin zum Ökologie-Firmenziel darstellen. Mit der „Challange 2050“ wollen die Japaner den CO2-Ausstoss aller Toyota Fahrzeuge weltweit um 90 Prozent (gegenüber dem Jahr 2010) reduzieren. Dabei setzt man neben den reinen Hybridfahrzeugen auch auf Elektro- und eben auf Plug-in -Hybride.Das Design des neuen Prius Plug-in darf als „eigenständig“ bezeichnet werden. Diese Formulierung schmeichelt dem Modell genauso, wie Johan Lafers Beurteilung eines Essens als „interessant“. Der 4.645 Millimeter lange, 1.760 Millimeter breite und 1.470 Millimeter hohe Prius ist im Vergleich zum Vorgänger um 105 und 15 Millimeter in Länge und Breite gewachsen; allerdings auch 15 Millimeter flacher geworden. Das sorgt in Verbindung mit dem aerodynamisch günstigen Karosseriedesign für den Klassenbesten cw-Wert von 0,25. Doch das gewagte und zerklüftete Design kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Modell im Vergleich zum normalen Prius deutlich längere Überhänge zeigt. Unterscheiden kann man die Modelle zudem an der dreidimensional ausgeformten Applikation aus Acrylglas am Kühlergrill, sowie an den flachen und schmalen LED-Scheinwerfern. Die zweifarbigen 15-Zoll-Leichtmetallräder gehören exklusiv diesem Plug-in. Die „Double Bubble“ Heckscheibe setzt sich im geschwungenen Heckspoiler genauso fort, wie die integrierten LED-Rückleuchten. Das neue Familienmitglied wird in fünf Lackfarben erhältlich sein, exklusiv für das Plug-in-Modell gibt es die Farbe „Aqua Blue metallic“.

Der Innenraum mit dem Armaturenbrett überzeugt mit seiner klaren Übersichtlich. Die matt verchromten Applikationen gefallen. Mittelpunkt des Innenlebens ist ein Acht-Zoll-Infotainment-Display nebst dem Kombiinstrument, welches aus zwei 4,2 Zoll TFT-Displays besteht. Lediglich der etwas längere Abstand zum Kombi-Instrument und dessen grafisches Design divergieren zum normalen Prius. Der Prius glänzt mit einem angenehmen Raumgefühl. Seine Sitze sind zwar etwas kurz geraten (für Große), aber doch bequem, Materialverarbeitung und Haptik überzeugen.

Ein Manko ist der relativ klein-volumige Kofferraum, der kleiner ausfällt, weil unter ihm die größere Batterie Platz finden muss. Mit 360 Litern Gepäckraumvolumen werden Familien kaum auskommen.

Der Plug-in Prius bietet einerseits die Reichweite und Unabhängigkeit eines Verbrenners. Andererseits ist er ein vollwertiges Elektroauto mit einer Reichweite von 50 Kilometern. Das reicht für den Alltag für die meisten von uns aus. So kann man den größten Teil des Jahres lokal abgasfrei unterwegs sein. Sobald die ersten Einfahrverbote für Verbrenner in bestimmte Zonen von Innenstädten eingeführt sind, ein unschätzbarer Vorteil.Übrigens: Aufgeladen wird der Plug-in-Prius schlicht an der üblichen Steckdose. Die Wärmepumpe im Innenraum funktioniert bis Minus 10 Grad, ohne dass der Verbrennungsmotor gestartet werden muss, sie nutzt die Abwärme des Motors. Die Funktion der Batterie-Vorwärmung verhindert während des Ladevorgangs eine (bis Minus 20 Grad) bedingte Verringerung der Batteriekapazität. Laden kann man den Plug-in-Prius an der 230 Volt Haushaltssteckdose in drei Stunden und 10 Minuten. Bei Verwendung des Typ „II Mode III“ Ladesteckers, lässt sich die Ladeleistung von 2.0 auf 3,3 kW erhöhen. Die Ladeleistung lässt sich genau wie die Vorklimatisierung des Innenraums bis zu einer Woche vorher von Tag zu Tag programmieren.Und wie fährt er sich nun? Der tiefe Schwerpunkt und die präzise Lenkung sorgen für ein stabiles und agiles Fahrverhalten. Das höhere Gesamtgewicht wird durch einen verbesserten (variablen) Federkomfort ausgeglichen, der den Prius zum angenehmen Langstreckenmeister macht. Zwar wurde die Wankneigung in den Kurven spürbar reduziert, trotzdem bleibt das relativ hohe Gesamtgewicht deutlich spürbar. Die 90 kW Gesamtleistung sorgen für eine ruckfreie und fließende Beschleunigung. Aus dem Stand idt der Plug-in-Prius in in 11,1 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit im beträgt 162 km/h (maximal 135 km/h rein elektrisch). Beeindruckend zeigt sich der Verbrauch von 7,2 kWh und 1.0 Liter Benzin auf 100 km. Jetzt muss der Fahrer nur noch entscheiden, ob er hybridisch fahren will (HV), rein elektrisch (EV), im EV-City Betrieb oder ob er den neuen Batterielademodus nutzen möchte.Fazit:

Der neue Prius Plug-in Hybrid ist zu einem Preis von ab 37.550 Euro zu haben. Rund 2.000 Euro mehr werden für die Version mit Solardach fällig. Diese Innovation funktioniert mit einem Solar-Panel auf dem Dach und kann die maximale Reichweite pro Tag um maximal fünf Kilometer erhöhen. Kumuliert kann das Dach die Hybrid-Batterie über 8 Tage hinweg auf maximal 80 Prozent, also 40 Kilometer aufladen. Damit wäre pro Jahr eine Fahrleistung von etwa 1.000 Kilometern möglich.Toyota Prius Plug-in Hybrid Felge

Technische Daten:

Toyota Prius Plug-in

Fünftürige Limousine,

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,65/1,76/1,47/2,70 Meter,

Kofferraumvolumen: 360 bis 1.240 l,

Leergewicht: 1.605 kg,

max. Zuladung: 250 kg,

Tankinhalt: 43 l,

Preis: ab 37.550 Euro.

Antrieb: Vierzylinder-Reihenbenziner mit 1,8 Liter Hubraum,

max. Leistung: 72 kW/98 PS bei 5.200/min,

stufenloses Automatikgetriebe,

max. Drehmoment: 142 Nm bei 3.600/min,

max. Leistung Elektromotoren: 68 kW/92 PS,

Batteriekapazität: 8,8 kWh,

Systemleistung 90 kW/122 PS bei 5.200/min,

0-100 km/h: 11,1 s,

Höchstgeschwindigkeit: 162 km/h,

Normverbrauch: 1,0 l Benzin/100 km,

CO2-Emission: 22 g/km.