Im Frühjahr 2018 ist es soweit: Dann rollt der BMW M5 – eine der prototypischen Sportlimousinen mit Leistung im Überfluss – zu den deutschen Händlern, die Produktion ist jetzt im Werk Dingolfing angelaufen. Bei den Kerndaten läuft Fahrdynamikern sicher wie eh und je das sprichwörtliche Wasser im Munde zusammen: 4,4-Liter-V8, 600 PS, 750 Nm, von 0 auf 100 km/h in 3,4 Sekunden. Der Preis: ab 117.900 Euro.

Das übliche elektronische Lasso bei 250 km/h lässt sich beim M5 auf Wunsch bis Tempo 305 dehnen. Die Kraftübertragung übernimmt bei dem bajuwarischen Express-Mittelklässler eine neue 8-Gang-Steptronic. Die Produktion der nunmehr sechsten Modellgeneration ist gerade im Werk Dingolfing angelaufen. Die größte Änderung zum Vorgänger ist der Umstieg auf Allradantrieb, der allerdings heckbetont ausgelegt ist und die Vorderachse nur dann zuschaltet, wenn die Hinterräder an Grip verlieren. Außerdem kann der Fahrer auf Knopfdruck auf reinen Hinterradantrieb umschalten. Ein Novum ist auch das sehr leichte und stabile Dach aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK). mid

Foto: BMW