Camping hat sich in den vergangenen Jahren zum Mega-Trend entwickelt. Bis Ende Dezember werden sich erstmals fast 35.000 Kunden für den Kauf eines Reisemobils entschieden haben. Das wirkt sich auf die im Grunde gute Infrastruktur aus. Die Zahl der Stellplätze mit Versorgungseinrichtungen für die Häuschen auf Rädern ist zwar groß, wird aber dennoch aufgrund der steilen Wachstumskurve bei Neufahrzeugen allmählich knapp. Rund 30 Millionen Übernachtungen sorgen auch in dieser Hinsicht dafür, dass 2016 zum Rekordjahr wird.

Erforderlich ist also eine Reservierung oder zumindest die sorgsame Planung der Ausfahrt. Dabei sind Stellplatzführer überaus hilfreich, der ADAC hat sein Werk gerade neu aufgelegt. Darin finden sich nicht nur die Telefonnummern oder gegebenenfalls die Internetseite der Plätze, sondern auch eine Bewertung mit bis zu fünf Sternen und genaue Angaben über Anfahrt und Komfortangebot. Mehr als 5.750 Stellplätze in 37 europäischen Ländern haben die ADAC-Inspekteure geprüft und beschrieben, 600 neue Stellmöglichkeiten sind im Vergleich zum Vorjahr hinzugekommen. Der 1.440 Seiten starke Stellplatzführer 2017 des ADAC liegt jetzt in den Geschäftsstellen des Clubs oder beim Buchhändler für 22,80 Euro bereit. mid