Mit der Studie Telluride zeigt Kia Motors auf der Auto Show 2016 (noch bis 24. Januar) in Detroit die Vision eines neuartigen SUV. Der luxuriöse Siebensitzer mit drei Sitzreihen ist ein reines Konzeptfahrzeug. Der koreanische Autohersteller will mit dem Telluride das potenzielle Interesse unterstreichen, einen Premium-SUV anzubieten, der oberhalb des aktuellen SUV-Flaggschiffs Kia Sorento positioniert ist. Ein Serienmodell auf Basis des Kia Telluride zu entwickeln, ist allerdings nicht geplant.Studie Kia Telluride, Detroit 2016_02Mit 1,80 Meter Höhe, 2,01 Meter Breite und 5,01 Meter Länge ist der Kia Telluride deutlich höher (plus 11 cm), breiter (plus 12 cm) und länger (plus 23 cm) als der aktuelle Kia Sorento, dessen Fahrwerk auch der Studie als Basis dient. Der Radstand ist um 30 Zentimeter auf 3,08 Meter verlängert.#NAIAS2016 Telluride Kia Die Portaltüren des Kia Telluride lassen sich bis zu einem Winkel von 90 Grad öffnen. Vor der einklappbaren dritten Sitzreihe befinden sich vier lederbezogene Einzelsitze, die in der geräumigen Kabine zu schweben scheinen. Ausklappbare Fußstützen maximieren den Komfort im Fond. In die Rückenlehnen aller vier Einzelsitze sind eine Reihe von „Smart Sensors“ integriert, mit deren Hilfe die Vitaldaten der Insassen erfasst und auf einem Display in der jeweiligen Türverkleidung angezeigt werden.Studie Kia Telluride, Detroit 2016_04Eine weitere innovative Technologie ist „Swipe Command“. Über einen schmalen Touchscreen in der hinteren Mittelkonsole ermöglicht dieses System den Fondpassagieren, mit einfachen Wischgesten das Musikangebot durchzublättern und ihre Auswahl zu treffen. Abgespielt werden die gewählten Titel über das Harmon Kardon Premium-Soundsystem mit sieben Lautsprechern oder alternativ über die Kopfhörer des Systems. In dieser Studie verwendet Kia erstmals Designelemente, die per 3-D-Drucker hergestellt wurden und die an Armaturenbrett, Türverkleidungen und Lenkrad zu finden sind.Studie Kia Telluride, Detroit 2016_01Der Telluride ist als  Plug-in-Hybridantrieb mit einer Systemleistung von 298 kW (406 PS) ausgelegt. Das System kombiniert einen Sechszylinder-Benzindirekteinspritzer mit 3,5 Liter Hubraum und 201 kW (270 PS) mit einem 97 kW (130 PS) starken Elektromotor. Das Konzeptfahrzeug verfügt über Allrad und verbraucht nach internen Messungen im außerstädtischen Verkehr 7,8 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer.

Fotos Kia/der-Autotester