Schöner und noch sauberer

13 Millionen E-Klassen hat Mercedes bisher weltweit überwiegend an den Mann gebracht. Ein beachtlicher Wert für ein Auto in dieser Klasse. Aber Mercedes konnte mit dem Design der E-Klasse insbesondere sportlich orientierte Kunden und Ästheten nicht immer vom Kauf bayrischer Automobile abhalten. Das soll ab sofort besser werden. Wem das Design der E-Klasse zuletzt etwas zu bieder war, dem wird nun geholfen.

E-Klasse Front mit mir

Das neue Design lässt die E-Klasse kraftvoller und dynamischer erscheinen. Der Vorderbau des Wagens mit Motorhaube, Stoßfängern und Frontscheinwerfern wurde komplett neu gestaltet. Die Scheinwerfer in LED-Teil-Technik befinden sich nun unter einem Glas. Optional bietet Mercedes Voll-LED Scheinwerfer an. Besonders gut gefällt mir die Flügel Form der Spoiler Lippe. Der E-Klasse Käufer kann sich zwischen den Ausstattungslinien Avantgarde und Elegance entscheiden. Bei der sportlicheren Avantgarde Linie ziert ein großer Zentralstern den 2-Lamellen Kühlergrill. Elegance wird durch Chromelemente und den typischen Stern auf der Motorhaube geprägt. Wer auf sportliche Individualität setzt, kann über das „Sport Paket AMG“ noch eins drauf setzen. Dann ist die Frontschürze verändert und der die Spoiler-Lippe Flügel verchromt. 3 große Lufteinlässe öffnen hungrig den Schlund der E-Klasse. Auch die Seitenschwellerverkleidungen wurden neu gestaltet und auch die Heckschürze trägt eine breite  Chromleiste. Auch die Endrohrblenden erstrahlen beim Sport-Paket AMG in Chrom. Mir gefällt die E-Klasse mit dem Sport Paket AMG eindeutig am besten. Aber das ist wohl eine Frage des Geschmacks. Fans edlerer und klassischen Designs werden die Elegance Linie lieber mögen. Bei den Heckleuchten aller Varianten hat Mercedes die neueste Lichtleitertechnik eingesetzt. Hier geben nicht mehr einzelne LEDs ihren hellen Schein ab, sondern durchgehende Lichtleiterbahnen.  Etwas dezenter wurde der Innenraum der E-Klasse modifiziert. Serienmäßig dominiert hier das nappa-Leder-bezogene Multifunktionslenkrad vor dem neuen 3-Tuben-Kombi-Instrument. In der Mittelkonsole wurde das Zentraldisplay in Flachbildschirmoptik untergebracht und die schicke Analoguhr. Hochwertige Materialien und eine Top-Verarbeitung geben eine angenehme Optik und ein gutes Ambiente. Ich fühle mich spontan wohl.

E-KLasse innen mit mir

Ein Mercedes, wie er sein sollte

Das ist ein Mercedes, wie man ihn sich vorstellt. 11 neue Assistenzsysteme haben die Mercedes Ingenieure entwickelt bzw. weiterentwickelt und in die E-Klasse implementiert. Hier alle zu beschreiben, würde den Rahmen sprengen. Herausgreifen möchte ich aber den vorausschauenden Bremsassistent Plus, der den Fahrer bei drohenden Auffahrunfällen mit der erforderlichen Bremskraft unterstützt, wenn er eine Gefahrenbremsung ausführt. Der Bremsdruck wird dabei vom System so ausgelegt, dass eine Kollision verhindert oder die Aufprallgeschwindigkeit deutlich reduziert werden kann. Das System berechnet die erforderliche Reaktion anhand von Daten, die vom Radar im Kühlergrill sowie von der Stereokamera hinter der Windschutzscheibe geliefert werden. Erstmals wird diese Funktion auch auf querende Objekte und Fußgänger ausgeweitet. Bedeutend ist das im Stadtverkehr und insbesondere im Kreuzungsbereich. Bis zu Geschwindigkeiten von 72 Kilometer pro Stunde kann das System unterstützend eingreifen. Auch für die Verbrauchwerte und damit für den Umweltschutz hat Mercedes durch die Nutzung neuer Technogien und verbesserter Mooren wieder mehr getan.

 E-Klasse Front

E-300 Blue TEC Diesel Hybrid mit 4,1 Liter Norm-Verbrauch

So erreicht ein neu entwickelter 4-Zylinder-Benzinmotor (E200 und E250) nun bereits die Euro 6 Emissionsklasse. Das gilt auch für die Diesel-Aggregate E 300 Blue TEC und E 350 Blue TEC (auch in der 4-Matic-Version). Überraschend ist auch, dass die AMG Modell E63 (410kW bzw. 557 PS) und E 63 S 4-Matic (430 kW bzw. 585 PS) bereits die Euro 6 Norm erfüllen. Der nominell verbrauchsgünstigste Antrieb in der neuen E-Klasse ist der E 300 Blue TEC Diesel-Hybrid, der sich im Norm-Mittel mit 4,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer (Effizienzklasse A+) begnügen soll. Ein unglaublich günstiger Wert für ein Automobil der Oberklasse. Übrigens: Zeitgleich mit der Limousine kommt auch der E-Klasse-Kombi, das sogenannte T-Modell (Gepäckraumvolumen bis 1.950 Liter) auf den Markt, das runde 3.000 Euro Aufpreis gegenüber der Limousine fordert. Mein Fazit: Hier wurde Gutes noch besser und noch schöner gemacht. Wären da nicht die stolzen Preise, könnte die neue E-Klasse glatt zum Wagen fürs Volk werden.

E-KLasse Instrument

Wesentliche Daten der E 300 Blue TEC Diesel-Hybrid Limousine:

  • Länge/Breite/Höhe in mm: 4.879/1.854/1.474
  • Radstand in mm: 2.874
  • Maximale Zuladung: 585 kg
  • Gepäckraum: 505 Liter (540 Liter für nicht Hybrid-Modelle)
  • 4 Zylinder Reihen Diesel mit verbundenem Elektromotor
  • Hubraum: 2.143 ccm
  • Maximale System-Leistung: 204 PS/150 kW
  • Höchstgeschwindigkeit: 242 km/Stunde
  • Beschleunigung von null auf 100: 7,5 Sekunden
  • Norm-Mix-Verbrauch: 4,1 Liter auf 100 km
  • CO2-Wert: 107 g/km
  • Emissionsklasse: Euro 5
  • Effizienzklasse: A+

Preise E-300 Blue TEC Diesel-Hybrid Limousine, ab: 52.449,25 Euro

Preise E-200 Limousine, ab: 40.430,25 Euro

E-63 AMG Heck

E-63 AMG