Autofahren ist oft anstrengend, erfordert die volle Konzentration auf den Straßenverkehr und kann nach einem stressigen Tag mit den Gedanken ganz woanders sind, sogar gefährlich werden. Damit das nicht passiert, haben wir 7 Tipps für mehr Sicherheit beim Autofahren für Sie zusammen- gestellt.

Tipp 1: Auto der Witterung entsprechend ausrüsten

Der erste und wichtigste Tipp befasst sich mit der Ausrüstung des Autos. Passen Sie diese stets den aktuellen Witterungsbedingungen an. Insbesondere kurz vor der kalten Jahreszeit sollten Sie nicht nur auf Winterräder umsteigen, sondern auch den Frostschutz im Kühlwasser, den Ladezustand der Batterie überprüfen und auf ein winterfestes Motoröl setzen. Kontrollieren Sie auch den Luftdruck der Reifen und denken Sie an Glyzerine, Melkfett oder ähnliches, um Fenster und Türen vor dem Einfrieren zu schützen.

Tipp 2: Sich auf längere Fahrten vorbereiten

Bereiten Sie sich auf längere Fahrten gut vor. Gerade bei der Fahrt in den Urlaub kommt oft Stress durch Staus auf. Diesen können Sie sich sparen. Fahren Sie frühzeitig los, um pünktlich anzukommen oder aber fahren Sie erst einen Tag später. Zwar ist es vor allem bei Hotels und Ferienhäusern in südlichen Ländern üblich, dass Sie am Samstag an- und abreisen, wenn Sie dem Vermieter aber eine Übernachtung schenken und erst Sonntag losfahren, haben Sie bessere Chancen, dem Stau aus dem Weg zu fahren.

Tipp 3: Auto komfortabel einrichten

Je komfortabler Sie mit Ihrem Wagen unterwegs sind, umso entspannter sind Sie beim Fahren und umso sicherer fahren Sie auch. Schwangere beispielsweise finden im Handel spezielle Gurtführungssysteme, die dafür sorgen, dass der Gurt unterhalb des Bauches gehalten und so die Fruchtblase weniger belastest wird. Mehr Informationen zum Thema Sicherheitsgurt in der Schwangerschaft bietet der ADAC – hier ansehen. Das sorgt für mehr Komfort vor allem bei längeren Reisen und Entspannung bedeutet beim Autofahren nun einmal Sicherheit.

Tipp 4: Ablenkungen meiden

Um sicher mit dem Auto unterwegs zu sein, vermeiden Sie Ablenkungen während der Fahrt. Das Mobiltelefon ist dabei die häufigste Ablenkung. Lassen Sie es liegen, auch wenn es klingelt oder gar vom Sitz fällt. Denn neben der erhöhten Unsicherheit während der Fahrt sorgt das Telefonieren auch für Punkte, Bußgelder und manchmal sogar zu einem Fahrverbot.

Tipp 5: Sicherheitssysteme fürs Auto nutzen

Setzen Sie auf moderne Sicherheitssysteme fürs Auto. Ein Toter-Winkel-Assistent lässt Sie Fahrzeuge, die sich im toten Winkel befinden, mühelos erkennen. Eine Rückfahrkamera bietet einen besseren Blickwinkel als der stete Blick in den Rückspiegel. Abstandsregler warnen Sie, wenn Sie dem Vordermann zu nahe kommen. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Wollen Sie auf mehrere dieser Systeme setzen, achten Sie auf kompatible, aufeinander abgestimmte Geräte, wie sie etwa der bekannte Hersteller LUIS anbietet. Dort gibt es nicht nur günstige, leistungsstarke Sicherheitssysteme, sondern es wird auch auf die Verantwortung der Umwelt gegenüber geachtet. Lange Garantieleistungen und eine Zertifizierung sind ebenfalls selbstverständlich.

Tipp 6: Sicherheits- und Fahrtrainings absolvieren

Um sicherer mit dem eigenen Wagen unterwegs zu sein, sollten Sie von Zeit zu Zeit auch an Sicherheits- und Fahrtrainings teilnehmen. Hier können Sie sich auf einem Übungsgelände und unter sachkundiger Anleitung auf brenzlige Situationen im Straßenverkehr vorbereiten, diese einüben und werden im Fall der Fälle richtig handeln.

Tipp 7: Sehen und gesehen werden

Denken Sie ans Licht! Das Abblendlicht ist nicht nur bei absoluter Dunkelheit, sondern auch an wolkigen, grauen oder regnerischen Tagen sinnvoll. Schon in der Dämmerung oder wenn Sie durch dichten Wald fahren, sollten Sie das Licht nicht vergessen. Überlegen Sie einmal, wie oft Sie selbst schon andere Autofahrer, die mit Licht gefahren sind, deutlich früher gesehen haben, als die nicht beleuchteten Fahrzeuge. Bisher gilt in Deutschland das Fahren mit Licht am Tag nicht als Pflicht, sondern wird nur empfohlen, in anderen Ländern hingegen zieht das Vergehen am Einschalten des Lichts am Tag sogar eine Strafe nach sich. In welchen Ländern eine Pflicht besteht, zeigt die Tabelle vom Auto- und Reiseclub Deutschland.