Stuttgart, 17. Oktober 2015. Nun gibt Martin Winterkorn auch formal die Macht im Volkswagen-Konzern ab. Warum das eine Meldung wert ist? Auch nach seinem Rücktritt als Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG hatte Winterkorn durch seine weiterhin bestehende Funktion als Vorsitzender des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart („Porsche SE“), nach wie vor das Sagen im Konzern. Denn die Porsche SE hält die Mehrheit der Aktien des Volkswagenkonzerns. Nun hat sich die Porsche SE mit Martin Winterkorn darüber geeinigt, dass dieser seine Tätigkeit als Mitglied und Vorsitzender des Vorstands der Porsche SE zum Ablauf des 31. Oktober 2015 beendet. Das gibt die Porsche SE heute in einer Pressemeldung bekannt.

In dieser heißt es weiter: Wolfgang Porsche, Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche SE, dankte Martin Winterkorn für die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre: „Prof. Dr. Winterkorn hat den Vorstandsvorsitz der Porsche SE in einer schwierigen Situation übernommen. Er hat maßgeblichen Anteil daran, dass unser Unternehmen heute eine hochprofessionelle Beteiligungsholding ist. Dafür möchte ich ihm im Namen des gesamten Aufsichtsrats unseren Dank aussprechen.“

Hans Dieter Pötsch, Finanzvorstand der Porsche SE, wurde vom Aufsichtsrat mit Wirkung vom 1. November 2015 zum Nachfolger von Martin Winterkorn im Amt des Vorstandsvorsitzenden der Porsche SE berufen.

Foto: Hersteller