Schon klar: Der serienmäßige Bentley Bentayga ist in Sachen Luxus und Individualisierung noch längst nicht das Ende der Fahnenstange. Dass da noch wesentlich mehr geht, zeigt der bayerische Luxustuner Mansory mit seinem Fitnessprogramm für den Geländesportler.

Vollständig überarbeitet wurde dabei die Aerodynamik des Bentayga. Den Bug ziert eine komplett neue Schürze mit integrierter Frontlippe aus Sichtcarbon und zusätzlichen LED-Tagfahrlichtern. Auch der Frontgrill erhält eine Maske aus Sichtcarbon, aus dem selben Werkstoff ist auch die extrem leichte Motorhaube. Verbreiterungen an den Flanken lassen den Bentayga kräftiger, tiefer und gestreckter wirken. Zur Reduzierung der Auftriebskräfte an der Hinterachse entwickelten die Mansory-Techniker einen Spoiler für die Heckklappe und einen darauf abgestimmten, zweiteiligen Dachspoiler. Eine neue Heckschürze mit Diffusor setzt die beiden Doppelendrohre der Sportabgasanlage in Szene. Und natürlich sorgen bis zu 23 Zoll große, spezielle Leichtmetallräder mit diamantpolierter Felgenoberfläche für volle Radhäuser.Tuner Mansory verpasst dem Bentley Bentayga einen deutlich sportlich-aggressiveren Look.447 kW/608 PS und ein maximales Drehmoment von 900 Newtonmeter bietet die Serienversion. Schon nicht schlecht. Aber Mansory legt noch eine Schippe drauf. Dank Sport-Endschalldämpfer und neuem Motormanagement bringt es der Zwölfzylinder-Motor des Bentley Bentayga auf 515 kW/701PS und ein Drehmomentmaximum von 1.050 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit steigt um rund zehn auf etwa 310 km/h. Feinstes Leder und viel Edelholz prägen den Eindruck des Mansory-Bentayga im Innenraum.Edle Applikationen wie ein Aluminium-Pedalset und ein griffiger gestaltetes Airbag-Lenkrad sollen im Innenraum sportliche Akzente setzen. Wer damit noch immer nicht zufrieden ist, kann noch individuell gestickte Fußmatten oder die handgefertigte Komplettlederausstattung ordern. Alles nur eine Frage des persönlichen Geschmacks – und des Geldbeutels. (mid/rhu)