Per Chip-Tuning ertüchtigt DTE Systems jetzt den Peugeot 3008. Die 2,0-Liter-Diesel-Variante des Autos des Jahres 2017 bringt es so auf 200 statt der 180 PS ab Werk, das maximale Drehmoment steigt um 60 auf 460 Newtonmeter. Der Selbstzünder soll sich dadurch drehfreudiger präsentieren, besonders im unteren und mittleren Drehzahlbereich.

Negative Auswirkungen – wie es beim preisgünstigen Do-it-yourself-„Chippen“ mit Teilen aus dem Internet häufig vorkommt – habe der Kunde hier nicht zu befürchten, versichert der Tuner. Durch die sogenannte „Multi-Kennfeld-Technologie“ sei für die Einhaltung der gesetzlichen und für das Fahrzeug vorgegebenen Emissionswerte – auch bei Fahrzeugen mit Partikelfilter – und eine optimierte Verbrennung gesorgt. Dies dokumentiert ein fahrzeugspezifisches Teilegutachten.

Aber nicht nur dem Motor, sondern auch dem Gaspedal helfen die Spezialisten aus Recklinghausen auf die Sprünge. Bitte was? Ganz recht, „PedalBox+“ nennt das Unternehmen die Maßnahme, die mithilfe eines Zusatzsteuergerätes für eine um zehn Prozent bessere Beschleunigung sorgen soll. Das Modul wird an die Gaspedal-Elektronik angeschlossen und ermöglicht zudem die Nutzung von vier Fahrmodi: City, Sport, Sport+ und Serie.

Und was kostet der Spaß? Für die Leistungssteigerung beim Peugeot 3008 berechnet DTE Systems 699 Euro inklusive einer 2-Jahre-Motorgarantie und dem Teilegutachten. Das Gaspedal-Tuning startet bei 199 Euro. Der Einbau aller Tuning-Produkte ist bei DTE Systems kostenfrei. mid

Fotos: DTE Systems