Ford startet bereits zum 4. Mal die Aktion „Vorfahrt für Deine Zukunft“. Dieses Jahr sollen junge Auto-Fahrerinnen und -Fahrer in den Großräumen München und Köln von der kostenlosen Fahrsicherheitsinitiative des Automobilherstellers profitieren. Partner sind wie bereits auch in den Vorjahren der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) sowie das europaweite Trainernetzwerk Allegium.

Schwerpunkte des Trainings sind praktische Übungen rund um die Bereiche Ablenkung, Übersteuerungskontrolle (Kurveneinfahrt mit angemessener Geschwindigkeit), Gefahrenerkennung/Geschwindigkeitsbewusstsein (Spurwechsel und Notfall-Bremsung), Fahrzeugtechnik sowie Fahrerassistenzsysteme. Pro Trainingseinheit kümmern sich 14 vom Trainernetzwerk Allegium eigens hierfür ausgebildete Fahrlehrer um die jeweils 80 Teilnehmer. Partner ist wie auch schon in den Vorjahren der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR).

Neu in diesem Jahr ist der so genannte Drug Driving Suit. Dieser Anzug simuliert drogeninduzierte Effekte wie beispielsweise verlangsamte Reaktionen, verzerrte Wahrnehmung oder Händezittern. Das europäische Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction schätzt, dass in Europa im vergangenen Jahr rund 8,8 Millionen der 15 bis 24-Jährigen Cannabis konsumiert, weitere 2,3 Millionen bereits Erfahrungen mit Kokain gemacht haben*. Beim Autofahren hat Drogenkonsum besonders schwere Auswirkungen: Fahrer unter Drogeneinfluss sind bis zu 30-mal häufiger in schwere Unfälle verwickelt als nüchterne Personen.

Aber nicht nur Drogen oder Alkohol erhöhen das Unfallrisiko. Eine von Ford in Auftrag gegebene Studie zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr zeigte, dass ein Viertel aller jungen Autofahrer bereits „Selfies“ während der Fahrt gemacht, aktiv Social Media-Seiten genutzt oder Postings hochgeladen haben. Daher ist ein wesentlicher Bestandteil des „Vorfahrt für Deine Zukunft“-Programms das Thema „Ablenkung“.

Junge Interessenten können zwischen insgesamt acht Terminen wählen. In München finden die Trainingstage am Donnerstag, 13., und Freitag, 14. Oktober, von jeweils 9.00 bis 13.30 Uhr sowie am Nachmittag von 14.00 bis 18.30 Uhr an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg statt. Im Großraum Köln wurde für das diesjährige Training ein Fahrsicherheitszentrum in Grevenbroich gewählt. Von Dienstag, 25., bis Mittwoch, 26. Oktober 2016, werden auch hier täglich jeweils zwei gut vierstündige Trainingseinheiten angeboten.