Wer sich für einen Neuwagen interessiert, muss eine grundsätzliche Entscheidung treffen: Soll der neue Wagen finanziert werden oder erscheint ein Leasingangebot attraktiver? Sowohl für den Kauf auf Raten wie auch die Langzeit-Miete gibt es gute Gründe, zudem offerieren viele Händler interessante Angebote für beide Finanzierungen. Bei näherer Betrachtung erscheint das Thema allerdings komplexer.

Moderate Belastung: Leasing mit geringen monatlichen Raten

Der Vorteil des Leasings liegt auf der Hand: Viele Angebote locken mit einer moderaten Anzahlung und geringen monatlichen Raten. Wer also vorher kein Auto besaß, dessen Restwert in den Neuwagenkauf mit eingebracht werden kann, kann hier die eindeutigen Vorteile des Leasings nutzen. Erkauft wird dieses günstige Angebot allerdings durch eine hohe Schlussrate, bei der das Auto allerdings auch einfach abgegeben werden kann. Kann der Festbetrag nicht in einer Summe gezahlt werden oder kommt es zu Zahlungsengpässen während der Ratenzahlungen, ist ein Kurzzeitkredit vielleicht ein Ausweg: Dabei handelt es sich in der Regel um Kleinkredite bis 1000 EUR, die schon nach 30 Tagen zurückgezahlt werden – ideal also, um einen kurzfristigen Zahlungsengpass zu überwinden.

Rabatte beim Autokauf: Hoher Verhandlungsspielraum bei Barzahlung

Beim Kauf des Autos per Ratenkredit fallen die monatlichen Belastungen im Vergleich zum Leasing ungefähr doppelt so hoch aus. Während beim Leasing lediglich der bei einem Neuwagen im ersten Jahr besonders hohe Wertverlust ausgeglichen wird, wird durch den Ratenkredit Eigentum am Fahrzeug erworben. Wer das Auto über einen langen Zeitraum fahren möchte, sollte sich für diese Variante entscheiden. Unter dem Strich ist der Kauf dann die günstigere Wahl, was insbesondere gilt, wenn eine hohe Anzahlung geleistet werden kann. Günstige Händlerangebote machen die Entscheidung für die Finanzierung besonders leicht, weil häufig geringe Zinssätze offeriert werden. Fachleute sehen diese Art der Verkaufsförderung allerdings kritisch: Wer eine solche Finanzierung in Anspruch nimmt, dem wird bei der Verhandlung des Kaufpreises kein weiterer Spielraum eingeräumt. Günstiger ist es hingegen, den Wagen beim Händler bar zu bezahlen und einen hohen Rabatt auszuhandeln. Handelt es sich dabei um ein bereits produziertes Fahrzeug auf dem Hof des Autoverkäufers, sind gegenüber dem Listenpreis durchaus Rabatte von bis zu 30 % möglich.

Geringe Zinssätze für Autokredite nutzen

Durch das derzeit geringe Zinsumfeld auf dem Kapitalmarkt ist es einfach, einen günstigen Autokredit mit einem effektiven Jahreszins von unter 5 % online zu erhalten. Ein Autokredit kann besonders günstig aufgenommen werden, weil das gekaufte Fahrzeug gleichzeitig als Absicherung für das Darlehen dient. Dabei wird der Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) bei der Bank deponiert, wodurch ein Verkauf des Wagens vor Tilgung des Kredites nicht möglich ist. Weiterhin ist eine Vollkaskoversicherung obligatorisch, damit auch das Risiko eines selbstverschuldeten Unfalls mit Totalschaden abgesichert wird. Insbesondere die Online-Suche nach einem Darlehen zum Autokauf lohnt sich, weil im Internet viele Direktbanken vertreten sind, die ihre Kostenvorteile teilweise an die Kunden weitergeben. So zeigt sich beim Leasing oder der Anschaffung eines Neuwagens, dass vor der endgültigen Entscheidung viele Varianten durchkalkuliert werden sollten. Aufgrund der hohen Beträge beim Neuwagenkauf schlagen sich schon geringe Zinsunterschiede in großen absoluten Geldbeträgen nieder – mit denen sich leicht weitere Wünsche erfüllen lassen.

Foto: Der-Autotester.de