Neue Motoren, mehr Komfort und Sicherheit: Jaguar wertet zum Modelljahr 2018 seine Limousinen XE und XF und das SUV F-Pace auf.

Die Modelle Jaguar XE und XF werden künftig mit zwei Varianten eines neuen Benzinmotors in Voll-Aluminium-Bauweise vorfahren, dem „Ingenium 2.0 Vierzylinder“ mit 147 kW/200 PS beziehungsweise 184 kW/250 PS – diese stärkere Variante hält auch im F-Pace Einzug. Dank weniger Reibung im Innern des Aggregates soll auch der Verbrauch niedriger ausfallen, zudem zeichnen sich alle Ingenium-Motoren durch mehr Laufruhe aus. „Ingenium“ steht bei Jaguar Land Rover für eine modular aufgebaute Familie von Benzin- und Dieselmotoren, die im englischen Wolverhampton gefertigt werden.

Auch ein neuer Selbstzünder steht künftig in der Ausstattungsliste: Der Jaguar XF und das SUV F-Pace erhalten zum neuen Modelljahr einen 177 kW/240 PS starken Ingenium-Motor mit Twinturbo-Aufladung – der Vierzylinder hat ebenfalls zwei Liter Hubraum. Der erste Vierzylinder mit Doppel-Turboaufladung des britischen Herstellers fährt mit einem maximalen Drehmoment von 500 Newtonmeter vor.

Optional wird Jaguar für die drei Modelle künftig ein elektronisch gesteuertes Fahrdynamik-System anbieten, das eine Standard- und eine Dynamikeinstellung für Motor, Automatikgetriebe und Lenkung erlaubt. Zusätzlich ist auch „Adaptive Dynamics“ erhältlich, die elektronische Dämpfereinstellung.

Ebenfalls für alle drei Modelle bringt Jaguar die sogenannte „Dual-View Technologie“ ins Cockpit. Auf einem 10,2 Zoll-Touchscreen lassen sich gleichzeitig von Fahrer und Beifahrer unterschiedliche Informationen abrufen. Ein virtuelles 12,3-Zoll-Instrumenten-Display mit 3D-Navigationskarte wird als neues Feature im Jaguar XE zu haben sein.

In Sachen Sicherheit nimmt Jaguar neue Assistenzsysteme ins Programm auf: Ein Kollisionswarnsystem erkennt mittels Kamera im Kühlergrill, die Teil eines Surround-Kamerasystems ist, kreuzende Objekte. Die verbesserte Parkhilfe zeigt künftig im Monitor auch den Fahrweg an und unterstützt den Fahrer bis 16 km/h beim Durchfahren von engen Passagen oder Umfahren von Hindernissen.

Die Preise starten beim XF bei 48.560 Euro, die Allrad-Variante kostet 2.600 Euro mehr. Der Vierzylinder-Diesel mit Bi-Turboaufladung ist mit Hinterrad- und Allradantrieb zu haben und ab 49.360 Euro (AWD: 51.960 Euro) gelistet. Der 240 PS starke Selbstzünder des XE 25d startet bei 46.260 Euro, die 200-PS-Benzin-Variante bei 36.960 und der stärkere Benziner bei 41.160 Euro. Das Top-Modell der Baureihe, der XE S, bekommt 40-Extra-PS. Damit steigt die Leistung des vom Sportwagen F-Type entlehnten 3,0-Liter-V6 Kompressors auf 280 kW/380 PS – Kostenpunkt: ab 56.760 Euro.

Der F-Pace 25d ist serienmäßig mit Allradantrieb und 8-Gang-Automatikgetriebe zu Preisen ab 52.860 Euro ausgerüstet. Das gilt auch für den neuen Benziner, der mindestens 51.160 Euro kostet. Verkaufsstart ist ab Mai 2017, Bestellungen sind ab sofort möglich. mid