Leistung nach Stufenplan liefert Jaguar jetzt für seine beiden Limousinen XE und XF sowie für das neue SUV F-Pace. Nach den jüngst präsentierten Steigerungen auf 147 kW/200 PS und 184 kW/250 PS rückt Jaguar jetzt eine zusätzliche, neue Benziner-Variante mit 221 kW/300 PS in das Portefeuille.

Basis für die neuen, gleichermaßen sparsamen wie „muskulösen“ Motoren ist das Vierzylinder-Zaubertriebwerk mit 1.997 Kubikzentimeter Hubraum aus der Ingenium-Baureihe. Für die hohe Leistungsausbeute ist vor allem die Kombination aus raffinierter Abgasturbolader-Technik, direkter Hochdruck-Benzineinspritzung und mehreren Maßnahmen zur Verminderung der inneren Reibung im Antriebssystem zuständig. Das zeigt sich auch beim Blick auf den maximalen Wert der Durchzugskraft des neuen Topmotors von recht kräftigen 400 Nm, der nicht nur knapp über 1.000/min nachdrücklich einsetzt, sondern auch noch in der Nähe von 4.500/min spürbar tätig ist.

Damit kommen die in den stärksten Versionen mit Allradantrieb ausgerüsteten Jaguar-Typen XE, XF und F-Pace in rund sechs Sekunden oder etwas weniger aus dem Stand auf 100 km/h und erreichen 250 km/h. Im kombinierten Verbrauch werden laut Hersteller für das SUV F-Pace höchstens 7,7 Liter, für die Limousinen XF 7,2 und XE 6,9 Liter erzielt. Alle Versionen mit dem neuen Vierzylinder „P300“ arbeiten mit der Achtstufen-Automatik von ZF zusammen. Außerdem offeriert die Marke mit der springenden Großkatze einen zusätzlichen 2,0-Liter-Diesel, der mit 177 kW/240 PS weltweit zu den Spitzenprodukten seiner Art gehört. mid

Foto: Jaguar