Der britische Premium-Automobilhersteller Jaguar Land Rover hat mit der Ankündigung von Investitionen über weitere 600 Millionen Pfund (rund 815 Millionen Euro) sein langfristiges Bekenntnis zu der Region West Midlands in Großbritannien als Standort für Produktgestaltung und fortschrittliche Fahrzeugfertigung bekräftigt. Mit einem Volumen von mehr als 400 Millionen Pfund (rund 543 Millionen Euro) fließt der Großteil der Investitionen in das Werk Castle Bromwich bei Birmingham, um die Markt-Einführung des neuen Jaguar XF im Herbst diesen Jahres vorzubereiten. Mit der Einführung der rundum erneuerten Oberklasselimousine XF rundet Jaguar im Castle Bromwich-Werk seine Palette von Fahrzeugen ab, die vollkommen auf Aluminium-Karosserien basiert und für die signifikante Investitionen in allen Fertigungsstufen getätigt wurden. So wurden unter anderem 16 Million Pfund (rund 22 Million Euro) in eine neue Blanker Line investiert, die es Jaguar erlaubt, künftig Aluminium Coils in Bleche zu verwandeln, um sie anschließend in der sich derzeit im Bau befindlichen 50 Millionen Pfund (rund 68 Million Euro)-Pressanlage „Aida“ zu Karosserieteilen zu verarbeiten. Darüber hinaus wurden 30 Millionen Pfund (rund 41 Million Euro) in eine signifikante Erweiterung der Fertigungs- und Montagehalle investiert.

Investitionen in die Zukunft

Neben den angekündigten Investitionen in das Werk Castle Bromwich gab Jaguar Land Rover diese Woche ebenfalls Pläne bekannt, sein Advanced Engineering und Design Center in Whitley, Coventry, ausbauen zu wollen und im Zuge dessen die Fläche des Standortes mehr als zu verdoppeln. Das Entwicklungs- und Designzentrum wird Arbeitsstätte erfahrener Entwicklungsingenieure sein und dazu beitragen, hocheffiziente Fahrzeuge mit fortschrittlichster Technik und extrem niedrigen Emissionen zu entwickeln, die in rund 180 Ländern weltweit vertrieben werden.

Mitarbeiterzahl verdoppelt

Zudem investiert Jaguar Land Rover derzeit etwa 150 Millionen Pfund (rund 205 Millionen Euro) in den Bau des National Automotive Innovation Centre (NAIC), das an der Universität von Warwick im Frühjahr 2017 eröffnen wird und dort als hochmoderner Technologie Hub dem Advanced Research Team von Jaguar Land Rover und dessen Kooperationspartnern aus der Zulieferindustrie und der universitären Forschung dienen wird. Im Werk Castle Bromwich, das die Jaguar Modelle XF, XJ und F-Type produziert, sind derzeit rund 3.500 Menschen beschäftigt. Im Jahr 2014 wurden 81.570 Fahrzeuge verkauft, die in Castle Bromwich gefertigt wurden.

Umsatz verfünffacht

Jaguar Land Rover hat in den vergangenen fünf Jahren die Mitarbeiterzahl mehr als verdoppelt und zählt zu den größten Exporteuren Großbritanniens. 85 Prozent seiner Umsätze erzielt die Britische Firma mit Indischem Eigentümer auf den Exportmärkten. Im Geschäftsjahr 2013/14 (bis 31. März 2014) hat Jaguar Land Rover seinen Umsatz gegenüber dem Geschäftsjahr 2010/11 auf 19,4 Milliarden Pfund nahezu verdreifacht.