Im Rahmen der Pressevorstellung des neuen Jaguar XF erklärte Jaguar Land Rover CEO Ralf Speth, dass auch der britische Autohersteller massiv von den Ereignissen in China betroffen sei.
Jaguar Land Rover hatte zum Zeitpunkt des Unglücks nämlich rund 6.000 Neuwagen im Hafen von Tianjin gelagert. „2.900 davon sind ausgebrannt“, erklärte Speth am Dienstag im Spanischen Pamplona.