Ford will den Abstand zum Platzhirsch aus Wolfsburg verkürzen und präsentiert auf der IAA in Frankfurt (–24.9.2017) den deutlich aufgewerteten neuen Modelljahrgang des Tourneo Custom. Er orientiert sich bei den äußeren Retuschen stärker am Pkw-Design der Marke und steht als einziges Modell in seinem Segment mit sechs Einzelsitzen in der zweiten und dritten Reihe zur Verfügung, die sich – ein weiteres Novum – auch in Konferenz-Bestuhlung arrangieren lassen.

Die Modellpflege umfasst auch eine effizientere Klimatisierung, sechs USB-Anschlüsse und ein Audiosystem mit zehn Lautsprechern. Die Stoffe der Sitzpolster wurden geändert und das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainmentsystem Sync 3 inklusive acht Zoll großem
Touchscreen zieht mit ein.

Als erstes Fahrzeug in seiner Klasse hat der Tourneo Custom außerdem einen intelligenten Geschwindigkeitsbegrenzer, auch ein Toter-Winkel-Assistent (BLIS) sowie der Cross-Traffic Alert stehen auf Wunsch künftig zur Verfügung. Weiterhin erhältlich sind Pre-Collision-Assistent mit Fußgänger-Erkennung, Fahrspur-Assistent, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Distanzwarner sowie der Seitenwindstabilisator. Eine weitere Neuheit im Segment stellt auch die Luftfederung an der Hinterachse dar.

Die neue Topversion Titanium X umfasst neben Sync 3 auch Lederausstattung, eine Rückfahrkamera und Xenon-Scheinwerfer. Als Tourneo Custom Sport wird die 125 kW / 170 PS-Top-Motorisierung mit eigenständigen 17-Zoll-Leichtmetallrädern, einer Teil-Lederausstattung und einem speziellen Karosserie-Kit mit doppelten Zierstreifen auf der Motorhaube kombiniert. ampnet

Fotos: Ford