Premiere feiert das S-Klasse Cabrio in zwei Wochen auf der IAA in Frankfurt. Mit dem neuen Modell ist die S-Klasse Familie vollständig. Zum ersten Mal bietet Mercedes sechs Modelle in der Luxusklasse an.

Um dem Luxus gerecht zu werden, arbeitete Mercedes intensiv am Wärme- und Windschutzkonzept. Die innere Schicht im dreilagigen Verdeck besteht aus Butylkautschuk um die Geräuschdämmung zu verbessern. Zum niedrigen Windgeräuschpegel tragen außerdem das Dichtungskonzept der Türen sowie die Doppelverglasung bei. Das auf Knopfdruck ausfahrbare Windschutz-System „Aircap“ besteht aus einer Windlamelle im Frontscheibenrahmen und einem Windschott hinter den Rücksitzen.

Die neue Klimaregelung arbeitet vollautomatisch, der Modus muss nicht geändert werden wenn das Dach geöffnet oder geschlossen wird. Während dem Öffnen und Schließen des Verdecks soll eine Überblendungsfunktion der Klimaregelung für einen unmerklichen Übergang sorgen. Für das optimale Klima sind 12 Sensoren und 18 Stellmotoren im Cabrio verbaut. Neben der Temperatur wird die Sonneneinstrahlung, Luftfeuchtigkeit und die Luftgüte der angesaugten Außenluft überwacht.

Natürlich wurde auch an der Sicherheit gearbeitet. So werden die Überrollbügel bei einem drohenden Überschlag erstmals nicht durch Federkraft ausgefahren, sondern mit einem Gasgenerator pyrotechnisch angetrieben.

Auch die AMG-Variante S 63 4Matic Cabriolet wird erstmals auf der Internationalen Automobil-Ausstellung gezeigt. Der 5,5-Liter-V8-Biturbomotor leistet 585 PS bei einem maximalen Drehmoment von 900 Newtonmeter. Das 2185 Kilo schwere Luxuscabrio benötigt lediglich 3,9 Sekunden, um aus dem Stand Tempo 100 zu erreichen.

Der Verkauf der offenen S-Klasse startet im Dezember, die Markteinführung beginnt im Frühjahr 2016.

Fotos: Hersteller