Die Erwin Hymer Group hat ein Joint Venture mit der chinesischen Unternehmensgruppe Lingyu zur Produktion und dem Vertrieb von Wohnwagen und Reisemobilen gegründet. Der asiatische Partner produziert unter dem Markennamen Loncen sechs verschiedene Wohnwagen-Modelle. Schwerpunkt des Unternehmens mit mehr als 1000 Mitarbeitern ist die Produktion von Spezialaufbauten für Lkw.

Das Gemeinschaftsunternehmen Luoyang Erwin Hymer-Loncen Caravan wird zunächst für den chinesischen Markt Reisemobile und Wohnwagen aus den Produktportfolios beider Partner produzieren. Ein Export nach Europa ist nicht geplant. Geführt wird das Unternehmen von einem vierköpfigen Gremium, das je zur Hälfte aus Vertretern des Hymer-Konzerns sowie des JV-Partners besteht.

Noch vor zehn Jahren gab es im bevölkerungsreichsten Land der Erde laut Hymer nur einen Bestand von etwa 3.000 Wohnmobilen und Wohnwagen. Aktuell sind bei Steigerungsraten von rund 50 Prozent etwa 70.000 Freizeitfahrzeuge im Betrieb. Der Ausbau der Campingindustrie und der entsprechenden Infrastruktur ist Bestandteil des Fünf-Jahres-Plans der chinesischen Regierung. Als ein Baustein zur Förderung des lokalen Tourismus wurde der Neubau von über 4000 Campingplätzen bis zum Jahr 2020 beschlossen. Derzeit stehen chinesischen Campern nur etwa 800 Plätze zur Verfügung. Um Markthemmnisse abzubauen, wurden parallel Führerscheinregelungen angepasst. So dürfen chinesische Pkw-Fahrer jetzt auch ein Wohnwagen-Gespann oder ein Wohnmobil mit bis zu 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht bewegen.

Die Hymer-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2017/2018 mit 61.700 Fahrzeugen 6.700 Einheiten mehr als im Vorjahr verkauft. Der Absatzrekord schlägt sich auch in einem um 400 Millionen Euro auf 2,5 Milliarden Euro gestiegenen Umsatz nieder. ampnet

Foto: Hymer