Erstmals in Europa zu sehen ist der Honda NeuV („New Electric Urban Vehicle“), ein autonom fahrendes Konzeptfahrzeug, das über eine „Emotion Engine“, einen mit künstlicher Intelligenz versehenen Bordcomputer, verfügt, der in der Lage ist, eigene Emotionen zu entwickeln und so zu einer besseren Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug beitragen soll. Die „Emotion Engine“ lernt vom Fahrer, indem sie die Emotionen hinter dessen Entscheidungen analysiert und darauf basierend neue Vorschläge und Empfehlungen ausgibt.

Das ausschließlich elektrisch angetriebene Konzeptfahrzeug soll die Möglichkeit bieten, als autonomes Fahrzeug gemeinschaftlich genutzt zu werden. So könnte es Fahrgäste an lokalen Standpunkten abholen und absetzen. Bei Bedarf kann der Honda NeuV zudem Energie in das Stromnetz zurückspeisen, wenn er nicht genutzt wird.