Mit dem Civic Type R geht Honda den etwas anderen Weg. Schon sein optischer Auftritt ist extrem. Da stellt sich doch die Frage, ob er sich auch in Fahrt vom Wettbewerb abhebt. Grund genug, uns den Kompaktsportler genauer anzuschauen.

Fällt aus dem Rahmen

Der normale Civic fällt im Straßenbild mit seinem japanischen Design nicht sonderlich auf. Ganz anders der Civic Type R. Er ist ein Statement. Seine Lufteinlässe an Kotflügeln und den vorderen Radkästen, die Farbkombination und an erster Stelle der riesige Heckspoiler ziehen die Blicke magisch an. Die Reaktionen der Passanten sind jedoch überwiegend kritisch. Es ist wohl keine leichte Aufgabe, diesen heissen Kompakten in Deutschland an den Mann zu bringen.

100 Prozent Fahrspaß

Im Gegensatz zur ausgefallenen Hülle wirkt der Innenraum zurückhaltender. Die roten Schalensitze und rote Akzente an verschiedenen Stellen des Interieurs demonstrieren Sportlichkeit. Das zweiteilige Kombiinstrument erscheint zunächst ungewohnt, erwies sich jedoch bald als praktisch, weil man die aktuelle Geschwindigkeit im oberen Display stets im Blickfeld hat.

Der Honda Civic Type R wird von einem aufgeladenen Vierzylinder-Agregat mit einer maximalen Leistung von 310 PS angetrieben. Bis zu 400 Newtonmeter liegen an der Vorderachse an. In nur 5,7 Sekunden beschleunigt dieser kompakte Sportwagen aus dem Stand auf Tempo 100. In unserem Test verfehlten wir diese Werksangabe mit 5,82 Sekunden nur knapp (siehe Video). Auch bei Sportwagen wählen die Kunden inzwischen immer häufiger eine moderne Automatikschaltung. Der Type R lässt sich nur mit manueller Schaltung bestellen, aber die gehört zu den Besten. Leicht und locker lassen sich die Gänge einlegen, nie verfehlt man einen Gang. Die kurzen Übergänge ermöglichen schnelle Gangwechsel.

Der Motor des Civic Type R scheint sich endlos hoch drehen zu lassen. Er erreicht seinen Grenzbereich erst bei 7.000 Umdrehungen. Um nicht zu früh zu schalten, muss man nur den Schaltblitz im Auge behalten. Die Anzeige oberhalb des Geschwindigkeitsdisplays zeigt exakt den Moment an, in dem man schalten sollte. So kann der Blick auf die Straße gerichtet bleiben. Übrigens: Der radikale Kompaktsportler beendet seinen Sprint erst bei 270 Stundenkilometern.

+R

Das Fahrwerk des Typ R ist schon im normalen Modus hart. Wenn man jedoch die Sporttaste “+R” drückt, wird das Fahrwerk bretthart. Im Alltag eine Zumutung, auf der Rennstrecke bestimmt ein Segen! Im Sportmodus wird übrigens auch die Gasannahme und die Lenkung nachgeschärft. Signalisiert wird der Modus durch den Wechsel der Armaturenbeleuchtung von weiß auf rot. Das Display zeigt dann Zusatzinfos wie etwa die aktuell wirksamen G-Kräfte, den Ladedruck und die Öltemperatur. Selbst die Beschleunigung von 0 auf 100 lässt sich stoppen.

Kompromissbereit

Autos müssen für mich alltagstauglich sein, auch wenn Sie besonders sportlich sind. Bei dem radikalen Ansatz von Honda muss man hier allerdings Kompromisse eingehen. Das extrem harte Fahrwerk und die lauten Fahrgeräusche sind im Alltagsbetrieb kein Vergnügen. Ab Tempo 150 fällt es schwer, sich mit dem Beifahrer zu unterhalten. Leichter zu verschmerzen ist die Begrenzung auf nur vier Sitzplätze und die knappe Zuladung von maximal 247 Kilo. Der Kofferraum ist mit 498 Liter ausreichend groß für die üblichen Transportaufgaben.

Der Preis ist heiß

Mindestens 34.750 Euro muss man für den Honda Civic Type R auf den Tisch blättern. Wer weitere 2.500 Euro für die Ausstattungslinie “GT” bezahlt, erhält quasi eine Vollausstattung. Empfehlenswert!

Honda Civic Type R 2015 Front

Fazit

Der extreme Kompaktsportler sorgt auf kurvigen Bergstraßen für ein breites Lächeln im Gesicht. Auch sein Schaltgetriebe lässt Freude aufkommen. Das Blechkleid des Type R polarisiert, ist beileibe nicht jedermanns Sache. Die lauten Fahrgeräusche und das harte Fahrwerk reduzieren seine Alltagstauglichkeit. Wer viel Fahrspaß in einem Kompaktwagen für kleines Geld sucht kann den Honda Civic Type R mit auf die Liste setzen.

Wesentliche Technische Daten des Honda Civic Type R:
Schadstoffarm nach: Euro 6
Motor: 2.0 Turbobenziner (Vierzylinder)
Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe
Leistung: 310 PS / 228 kW
Maximales Drehmoment: 400 Nm
Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h
0-100 km/h: 5,7 Sekunden
Norm-Verbrauch (kombiniert): 7,3 L/100 km
Länge x Breite x Höhe in m: 4,390 x 1,878 x 1,466
Radstand: 2,594 m
Ladevolumen: 498 L
Leergewicht: 1.397 kg
Basispreis: 34.750 Euro
Testwagenpreis: 37.250 Euro